Das kannst du tun, um besser mit deiner vergangenen Beziehung abzuschließen

liebevoll verfasst von 
Laura
veröffentlicht am 19. Januar 2021 in der Kategorie 
in 11 Minuten lesen

Wer eine Trennung hinter sich hat, muss diese kraftraubende Phase und den entstandenen Liebeskummer zuerst einmal verarbeiten und gedanklich mit der Situation abschließen. Manchen Personen fällt dieser Schritt sehr leicht, so dass sie sich bereits nach wenigen Wochen befreit fühlen und wieder nach vorne blicken können. Andere Menschen befinden sich hingegen noch nach vielen Monaten oder auch Jahren in einer Phase tiefer Trauer. Ihnen fällt es schwer, mit der vergangenen Lebensphase abzuschließen und wieder positiv in die Zukunft zu blicken.

In diesem Beitrag möchten wir dir 7 Tipps geben, durch die du deine vergangene Beziehung besser verarbeiten kannst. Unsere Ratschläge haben wir für dich in zwei Kategorien unterteilt. Es handelt sich auf der einen Seite um Tipps, die dir kurz nach einer Trennung neue Kraft schenken. Auf der anderen Seite zeigen wir dir passende Hinweise, durch die du deine Trauer auch  nachhaltig bearbeiten kannst und wieder ein starkes Fundament errichtest.

4 Tipps, durch die du zeitnah wieder neue Energie tankst

Nach einer Trennung wünscht man sich, dass man möglichst schnell über den Ex-Partner oder die Ex-Partnerin hinwegkommt und sein Leben so normal wie möglich weiterleben kann. Die folgenden vier Tipps stellen mögliche Wege und Lösungsansätze dar, die dir bei der Verarbeitung der Trennung helfen und dir schnell neue Kraft für den Alltag schenken können.

Tipp 1: Schreibe deine Gedanken auf

Eine Trennung zu verarbeiten kann ein schwieriger und kraftraubender Prozess sein, der häufig von viel Trauer und Leid geprägt ist. Wenn du deine Gedanken, Gefühle und Emotionen aufschreibst und zu Papier bringst, dann wirst du dir auf diese Weise über viele Dinge bewusst und kannst Ordnung in das vorhandene Gedankenchaos bringen. 

Beim Aufschreiben kommt es natürlich nicht darauf an, ob alle Sätze grammatikalisch korrekt sind oder gut klingen. Viel mehr geht es darum, dass du dir selbst über deine Gedanken klar wirst und sie besser einordnen kannst. Beim Schreiben gibt es keine Regeln, die du befolgen musst. Notiere einfach genau das, was dir gerade in den Sinn kommt. Gibt es vielleicht etwas, dass du deinem Ex-Partner gerne sagen würdest oder etwas, das dich beschäftigt? Genau für solche Gedanken ist viel Platz in deinem persönlichen Notizbuch.

Wenn du dir doch etwas Struktur wünscht und es dir schwer fällt, einfach so drauf los zu schreiben, kannst du unter anderem mit den unten stehenden Fragen arbeiten. Sie geben dir ein paar wichtige Anhaltspunkte und zeigen dir, an welchen Säulen du dich orientieren kannst:

  • Was empfindest du und welche Gefühle umgeben dich gerade?
  • Woran denkst du gerade?
  • Was hast du aus der vergangenen Beziehung für dich mitgenommen? Was war positiv, was war negativ?
  • Was wünscht du dir für deine Zukunft? Hast du Ziele, die du verwirklichen möchtest?

Wir würden dir außerdem dazu raten, dir für diesen Prozess ein neues und hochwertiges Notizbuch zu kaufen. Dadurch fühlst du dich noch mehr mit diesem Prozess verbunden und hast einen sicheren Ort, an dem du deine Gedanken platzieren kannst. Wenn der Prozess abgeschlossen ist, ist dir überlassen, was du mi dem Notizbuch machen möchtest. Oftmals wird es symbolisch verbrannt.

5 Tage für eine glücklichere Beziehung 

Du wünscht dir eine direkte und vor allem positive Veränderung  für deine Beziehung? Wir haben fünf unserer wirksamsten Methoden für dich zusammengestellt, diese kannst du dir kostenlos in einem Fünf-Tage-Videokurs ansehen. 

Die fünf Sprachen der Liebe

Lerne deine Partner*in richtig zu verstehen.

Bessere Entscheidungen

Treffe Entscheidungen und erreiche deine Ziele. 

Deine Tut Mir Gut Liste

Erlebe Zufriedenheit und Energie im Alltag.

Richtig Feedback geben

So kommen Wünsche nicht als Vorwurf an.

Entschuldigen mit Wirkung

Löse Gefühle wie Wut, Ärger, Traurigkeit auf.




Tipp 2: Trenne dich von Dingen, die dich immer wieder an deinen Ex-Partner erinnern

Ein großes Foto an der Wand, ein gemeinsames Fotoalbum oder eine andere Sache, die du jeden Tag aufs neue ansiehst - häufig verbinden wir viele Dinge, die sich in unserer Wohnung befinden, mit dem Ex-Partner. Die Gegenstände erinnern uns an positive und einzigartige Momente, die man vor einiger Zeit gemeinsam erlebt und geteilt hat. 

Wenn es dir schwer fällt, diese Erinnerungen jeden Tag aufs Neue anzusehen, dann kannst du dich ganz einfach erstmal von ihnen trennen. Falls du noch nicht bereit dazu bist, diese Dinge endgültig wegzuwerfen, dann musst du dies natürlich auch nicht tun. Stattdessen könntest du einfach eine Kiste vorbereiten, in die du all diese Dinge hineinlegst. Die Kiste kannst du anschließend wegstellen - zum Beispiel in den Keller oder in den Abstellraum - und die materiellen Erinnerungen damit vorerst aus deinem Wahrnehmungsbereich entfernen.

Frau sitzt auf einer Bank und entspannt sich.

Tipp 3: Halte dich nicht mit dem Gedanken auf, dass es noch Hoffnung gibt

Wenn man frisch getrennt ist, wünscht man sich manchmal, dass es vielleicht doch noch eine zweite Chance für die Beziehung gibt und es sich bei der Trennung nur um eine „Trennung auf Zeit“ handelt. Man möchte die Hoffnung auf Versöhnung einfach nicht aufgeben und glaubt fest daran, dass sich doch noch alles zum Guten wendet.

Auch wenn der Wunsch nach einer Versöhnung zumindest in den eigenen Gedanken sehr positiv zu sein scheint, hat er seine Tücken. Eine Trennung hat so gut wie immer einen triftigen Grund. Manchmal handelt es sich um ein akutes Ereignis, wie beispielsweise eine Affäre. Viel häufiger trennen sich Paare jedoch aus dem Grund, dass sie sich nicht mehr so richtig verstehen, Interessenskonflikte haben und nur noch streiten. 

Wenn du in Gedanken hoffst, dass dein Ex-Partner oder deine Ex-Partnerin zu dir zurückkommt, dann solltest du dir diese zwei Fragen ganz ehrlich stellen:

  • Möchtest du von ganzem Herzen, dass eure Beziehung noch eine zweite Chance bekommt?
  • Könnte es zwischen euch wirklich wieder gut werden? Was könntet ihr tun, lernen oder verändern, damit es wirklich gut werden würde?

Wenn du Zweifel hast, ob ihr bestehende Konflikte wirklich gemeinsam lösen könntet, dann solltest du dich selbst noch einmal fragen, ob eine Beziehung die richtige Lösung für eure Zukunft ist und ob dieser Gedanke wirklich stimmig für dich ist.

Tipp 4: Kläre wichtige Fragen respektvoll mit deinem Ex-Partner

Wenn man viele Jahre eine Beziehung geführt hat, dann ist in den meisten Fällen nicht von heute auf morgen alles vorbei. Nach einer Trennung gibt es dann viele wichtige Themen und Fragen, die es zu klären gilt. 

In unserer Checkliste könnt ihr nachlesen, welche Fragen ihr euch bei einer Trennung stellen solltet und welche Dinge es zu klären gibt. Sind die ersten Punkte von eurer Liste abgehakt, gibt euch das neue Sicherheit für euren Alltag. 

Achtet bei den zu treffenden Absprachen darauf, dass ihr respektvoll miteinander kommuniziert und eine wertschätzende Haltung gegenüber eurem Ex-Partner einnehmt. Gerade bei Fragen, die die gemeinsamen Kinder und das Wohlergehen der Familie betreffen, wünscht ihr euch schließlich beide das beste für alle Familienmitglieder.  

Anwältin Sandra Günther klärt auf: Das sind die wichtigsten Themen, die nach einer Trennung zu klären sind

  1. Eigenheim/ Immobilien:
    Zu klären ist, wer in der gemeinsamen Immobilie verbleibt und wer auszieht. Möglich ist es , die Immobilie nach der Trennung zu verkaufen und den Erlös zu teilen. Es hängt davon ab, ob der Einer den Anderen auszahlen kann oder man finanziell vor dem Ruin steht. Die in der Immobilie befindlichen Möbel sind zu teilen.
  2. Kindesunterhalt:
    Derjenige, der die Kinder dauerhaft betreut, erhält von dem nicht betreuenden Elternteil Kindesunterhalt, der sich nach dem monatlichen Nettoeinkommen in Verbindung mit der geltenden Düsseldorfer Tabelle ab. Bei welchem Elternteil die Kinder leben, ist vorab zu klären. Es gibt auch das Wechselmodell, bei dem die Kinder zu gleichen Teilen bei Vater und Mutter leben. 
  3. Trennungsunterhalt:
    Derjenige, der mehr verdient, muss an den Anderen Trennungsunterhalt bezahlen. Dieser beträgt 3/ 7 des bereinigten Nettoeinkommens des Besserverdieners.Achte den Selbstbehalt: Wenn derjenige, der Unterhalt zahlen muss nach Abzug  seiner Positionen unter dem Selbstbehalt in Höhe von 1280,00 liegt, muss kein Trennungsunterhalt gezahlt werden. Eine Einigung kann mit einer Trennungsfolgevereinbarung erzielt werden, die notariell beglaubigt werden muss.
  4. Diverse:
    Viele Eheleute haben gemeinsame Verträge und Konten, die bei einer Trennung zu teilen sind bzw. aufgelöst werden müssen. Man kann natürlich auch die Übernahme erklären. Auch Autos, die gemeinsam unterhalten werden, sind aufzuteilen. Genauso wie Sparverträge. Hieraus muss der hälftige Wert an den anderen ausgekehrt werden. Ansonsten muss ein Zugewinnausgleichsverfahren durchgeführt werden, was schnell „ schmutzig“ und nervenaufreibend werden kann.
  5. Sorgerecht:
    In der Regel verbleibt es bei einer Trennung bei der gemeinsamen elterlichen Sorge.
  6. Umgangsrecht:
    Ein wichtiger Punkt, der zu regeln ist, ist das Umgangsrecht mit gemeinsamen minderjährigen Kindern. Gerade bei kleinen Kindern ist es wichtig, dass die Eltern in Einigkeit regeln, wann der Andere die Kinder sehen kann. Es gilt je kleiner das Kind, desto öfter in der Woche kann Umgang stattfinden.

Insbesondere die Themen Unterhalt, Zugewinn und Umgangsrecht führen immer wieder zu massiven Streitigkeiten. Hier verlieren sich die Betroffenen oft und die Leidtragenden sind die Kinder. In dem Moment, wo Dinge streitig werden und die finanzielle Situation oder emotionale Situation der Kinder betroffen ist, sollte man einen Anwalt aufsuchen. Eine gütliche Trennung ist dann in aller Regel nicht mehr möglich.

Aber auch wenn man sich im Guten trennt, kann es sinnvoll sein, einen Anwalt zu beantragen. Dieser erarbeitet und verfasst dann eine Trennungsfolgevereinbarung, die dann notariell zu beglaubigen ist.

Du möchtest mehr über Sandra Günther erfahren? Hier findest du sie auf Instagram und TikTok.

Wir haben den Rechtsanwalt Niklas Clamann gefragt: Er beantwortet uns drei zentrale Fragen zum Thema Scheidung

1. Welches sind die wichtigsten Themen, die nach einer Trennung geklärt werden müssen?

Zunächst wird zu klären sein, wer in der ehemaligen gemeinsamen Wohnung oder dem gemeinsamen Haus verbleibt und wer sich eine neue Bleibe suchen muss. Klärungsbedarf besteht dann auch hinsichtlich des meist gemeinsam angeschafften Hausrates.
Wenn gemeinsame Kinder aus der Beziehung hervorgegangen sind, muss zunächst das Aufenthaltsbestimmungsrecht geklärt werden, also bei wem die Kinder in Zukunft leben werden. Derjenige, bei dem die Kinder nicht leben werden, wird in aller Regel auf sein Umgangsrecht bestehen. Hier muss also dahingehend eine Vereinbarung getroffen werden, an welchen Tagen und zu welchen Uhrzeiten der Umgang stattfinden soll. Auch Wechsel- oder Nestmodelle werden immer beliebter. Bezüglich des Sorgerechts verhält es sich meist so, dass beide Expartner das Sorgerecht auch weiterhin gemeinsam ausüben. Eine Sorgerechtsstreitigkeit nach einer Trennung stellt eher den Ausnahmefall dar.
Auch die ehemaligen gemeinsamen Finanzen sowie das ehemalige gemeinsame Vermögen sind nach der Trennung klärungsbedürftig.
Etwaige Unterhaltsansprüche und auch die Aufteilung des gemeinsamen Vermögens, wie gemeinsame Immobilien oder Bausparverträge, müssen geklärt werden.

2. Um welche Themen entsteht regelmäßig Streit, der dann anwaltlich geklärt werden muss?

Beim Thema Unterhalt lässt sich in den wenigsten Fällen nach der Trennung eine einvernehmliche Regelung treffen.
Schließlich handelt es sich dabei um mitunter hohe Beträge, die regelmäßig monatlich an den Expartner zu zahlen sind.
Speziell Kindesunterhalt ist ein klassischer Streitpunkt. Hier sieht der Gesetzgeber vor, dass der Unterhaltspflichtige, dem es nicht möglich ist, die Kindesunterhaltszahlungen zu leisten, trotz Vollzeitjob noch eine Nebentätigkeit aufnimmt, um die Zahlungen leisten zu können.

3. Macht es Sinn, einen Anwalt zu nutzen, auch wenn man sich im Guten trennt?

Nach fast jeder Trennung besteht in gewissen Punkten Regelungsbedarf, leider ist jedoch das Familienrecht sehr komplex und für einen Laien kaum zu durchdringen.
So empfehlenswert es auch ist, sich im Guten zu trennen und einvernehmliche Regelungen zu finden, können dabei durch die Unwissenheit der Expartner entscheidende Punkte vernachlässigt werden. Diese können dann später, weil sie nie richtig durchdacht wurden, zu Streitigkeiten zwischen den Expartnern führen. Die Erfahrung zeigt, dass ein Anwalt in aller Regel erst dann konsultiert wird, wenn Streit entstanden ist und eine einvernehmliche Regelung nicht mehr herbeigeführt werden kann. 
Wer bereits zu Beginn der Trennung ggf. auch gemeinsam anwaltliche Beratung in Anspruch nimmt, während das Verhältnis noch so intakt ist, dass einvernehmliche Regelungen möglich sind, ist demgegenüber klar im Vorteil. 

Du möchtest mehr über Niklas Clamann erfahren? Hier findest du ihn auf Instagram.

3 Tipps, durch die du deine Trennung nachhaltig verarbeitest

Nach einer Trennung geht es vor allem darum, dass du emotionale Verletzungen und Konflikte auflöst, um wieder ein starkes und stabiles Fundament herzustellen. Jedoch gibt es noch ein paar weitere Dinge, die dir bei der Verarbeitung einer Trennung helfen können. Durch die folgenden Ratschläge kannst du eine Trennung nachhaltig verarbeiten und positiv in deine Zukunft blicken.

Tipp 1: Nimm dir so viel Zeit, wie du nach einer Trennung benötigst

Eine Trennung kann typischerweise nicht von heute auf morgen verarbeitet werden. Es braucht etwas Zeit, um sich der neuen Situation anzunehmen und wieder positiv in die Zukunft zu blicken.

Manche Menschen sind nach einer Trennung wieder vergleichsweise schnell für eine Beziehung bereit. Das liegt in den meisten Fällen daran, dass sie innerlich schon länger getrennt waren und nur noch im Außen als Paar funktioniert haben. Wenn es dann auch im Außen zur Trennung gekommen ist, können die beteiligten Personen meistens schneller mit der vergangenen Lebensphase abschließen, da sie dies innerlich schon vor einigen Wochen oder Monaten getan haben. 

Wenn deine Trennung eher plötzlich kam und du zu diesem Zeitpunkt nicht mit dem Ende der Beziehung gerechnet hast, befindest du dich in einer anderen Situation. Du warst auch innerlich noch in einer glücklichen Beziehung und hast dich daher natürlich noch nicht auf eine Trennung eingestellt. Nach der Trennung im Außen kann es für dich nun stimmig sein, dir genug Zeit zur Verarbeitung der Trennung zu nehmen. Dabei gibt es natürlich keine Frist, an der du dich orientieren solltest. Nimm dir genau so viel Zeit, wie es sich für dich - und zwar nur für dich - stimmig anfühlt.

Tipp 2: Werde dir deiner Bedürfnisse und Stärken bewusst

Nach einer Trennung gerät man manchmal in eine Art tiefes Loch, aus dem man für einen Moment nicht mehr herauszukommen scheint. Man fühlt sich alleine, erkennt manchmal sogar seinen eigenen Wert nicht mehr. Wenn du mit diesen Schwierigkeiten zu kämpfen hast, dann kannst du daran arbeiten wieder mehr Selbstvertrauen aufzubauen und dir deiner Stärken wieder richtig bewusst zu werden.

Während dieses Prozesses geht es auch darum, dass du dir darüber klar wirst, was du dir für deine Zukunft wünscht. Welche Bedürfnisse hast du? Welche Werte sind dir wichtig? Welche Ziele möchtest du verwirklichen? Wenn du dir über diese Fragen Gedanken machst, erhältst du Klarheit und kannst deine Zukunft nach deinen eigenen Wünschen und Visionen gestalten.

Tipp 3: Löse Konfliktthemen und emotionale Verletzungen auf

Wenn man eine Beziehung beendet hat und mit der vergangenen Lebensphase abschließen möchtest, dann beinhaltet dies auch, dass man die vergangenen Konfliktthemen und entstandenen emotionalen Verletzungen auflöst. Dies gelingt am besten mit der System Empowering Methode, bei der man an den Punkt in der Vergangenheit zurückgeht, an dem es mal gut war. Von dort aus werden die entstandenen emotionalen Verletzungen Schritt für Schritt chronologisch aufgelöst.

Während dieses Prozesses geht es darum, die eigenen Päckchen und Anteile zu erkennen, die in der vergangenen Beziehung zu Konflikten geführt haben. Wenn man in diesem Zuge zum Beispiel feststellt, dass man sich in bestimmten, sich wiederholenden Situationen mehrmals nicht so positiv verhalten hat, kann man nun daran arbeiten, den Ursprung dieser Verhaltensweise zu finden und sie anschließend zu bearbeiten und zu verändern.

Wenn es dir schwer fällt die Konfliktthemen zu erkennen und du nicht genau weißt, wie man eine emotionale Verletzung auflöst, dann gibt es mehrere Lösungen, durch die du Klarheit erhalten kannst. Wenn du gerne alleine an der Auflösung der Konflikte arbeiten möchtest, dann kannst du dich weiter auf unserer Website und in unserem Blog-Bereich umsehen. Dort haben wir viele spannende und informative Artikel für dich verfasst, in der wir unter anderem auch die System Empowering Methode genauer vorstellen. Wenn du gerne mit einem Coach an der Aufarbeitung von Konflikten und emotionalen Verletzungen arbeiten möchtest, dann kannst du dich für ein Einzelcoaching bei uns melden. Dabei arbeiten wir zu zweit daran schwierige Themen aufzulösen. Auch erhältst du passende Tipps für den Alltag und lernst, wie du wieder zu neuer und positiver Energie gelangst.

Diese Dinge solltest du nach einer Trennung mit deinem Ex-Partner klären

Hier haben für dich eine kostenlose Checkliste erstellt. Diese beinhaltet alle wichtigen Fragen, die nach einer Trennung mit dem Ex-Partner zu klären sind. Es handelt sich insbesondere um folgende Themen:

  • Kinder & Sorgerecht
  • Immobilien & Hausrat
  • Finanzielle Situation
  • Versicherung & Steuern
  • Rente

Lade dir hier die kostenlose Checkliste herunter:

Unser Fazit

Auch wenn die Trennung nach einer Beziehung für eine lange Zeit sehr schmerzhaft und kraftraubend sein kann, solltest du versuchen dich auf den Weg zu machen und die Trennung zu verarbeiten. Die von uns vorgestellten Tipps können dir auf deinem Weg helfen und für dich einen wichtigen Anhaltspunkt darstellen.

Wenn du schon lange in einem Karussell aus Gefühlen, Ängsten und Unsicherheiten gefangen bist und keinen stimmigen Ausweg siehst, könnte eine Paartherapie, eine Trennungsberatung oder ein Einzelcoaching für dich passend sein, um einen neuen Weg einzuschlagen. Wenn du Interesse an einer Beratung mit uns hast, kannst du dich gerne jederzeit per E-Mail oder telefonisch bei uns melden.

Falls du dich vorab genauer über eine Paartherapie informieren möchtest, dann erhältst du in diesem Beitrag ein paar erste Impulse. Wir zeigen dir, in welchen Situationen ein Coaching geeignet ist und ob deine individuelle Lage auch dazuzählt. Hier erfährst du zusätzlich, mit welchen Kosten du bei einer Paartherapie rechnen musst. Das gibt dir einen guten ersten Überblick.

Kennst du unsere Coachings?

Du möchtest mehr Energie, Klarheit über deine Werte und Ziele? Ihr möchtet als Paar oder Familie zufriedener und glücklicher werden? Schaut euch unsere Coachings an :-)
Einzelcoaching
Löse deine Päckchen und Prägungen auf.
Paarcoaching
Führt eine noch stabilere und glücklichere Beziehung.
Paartherapie
Beziehungskrise überwinden, emotionale Verletzungen lösen.
Familiencoaching
Eltern/Kind Themen lösen und die Bindung stärken.
Online-Coaching für ganz Deutschland
Intensiv-Coaching online und vor Ort
Coaching in Neumünster

1 Gedanke

  1. Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag zum Thema Trennung! Eine Freundin und Ihr Mann lassen sich gerade scheiden und beide haben zwei kleine Kinder! Sie überlegt einen Rechtsanwalt für Familienrecht aufzusuchen, da in der Tat Themen wie Unterhalt, Zugewinn und Umgangsrecht zu vielen Konflikten führen! Die Tipps wie man mit einer Trennung umgeht, sind sehr hilfreich und ich werde ihr den Artikel empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spannende Beiträge

6. Dezember 2021
Weihnachten: Das Fest der Konflikte oder der Liebe?

Weihnachten wird häufig als das „Fest der Liebe“ beschrieben. Alle Familienmitglieder verbringen die Weihnachtsfeiertage gemeinsam, teilen schöne Momente und genießen die Zeit. Außerdem gibt es Geschenke und viele Leckereien, über die sich alle freuen. Doch gibt es während der Weihnachtstage immer nur Harmonie und pure Freude? Leider kommt es auch während der Feiertage hin und […]

Weiterlesen
1. Dezember 2021
Podcast: Harmonische Beziehung führen - So müsst ihr nie den Weg zur Paartherapie einschlagen!

Durch diese Tipps und Tricks könnt ihr eine Partnerschaftsberatung umgehen! Eine Paartherapie ist für viele ein Tabuthema. Sie sehen eine Beratung als letzten Ausweg und denken, dass sie in ihrer Beziehung „gescheitert“ sind, wenn sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Aus unserer Sicht trifft das eher nicht zu. Wir sehen die Beratung viel mehr […]

Weiterlesen
29. November 2021
Paartherapie FAQ: Die häufigsten Fragen zur Paartherapie - Wir geben euch eine Antwort!

Eine Paartherapie wird von Einzelpersonen und Paaren häufig dann in Erwägung gezogen, wenn sie sich professionelle Unterstützung und eine Veränderung für die Beziehung wünschen. Für viele ist ein Coaching ein Thema, bei dem sie bislang noch nicht so viele Erfahrungen gesammelt haben und bei dem noch einige Fragen offen sind. Damit diese gelöst werden und […]

Weiterlesen
23. November 2021
Podcast: Social Media als Gefahr für eure Liebe? So vergleicht ihr euch nicht mehr mit anderen Paaren!

Das steckt hinter ständigen Vergleichen in den sozialen Medien! Social Media spielt in unserer heutigen Gesellschaft eine bedeutende Rolle. In Netzwerken wie WhatsApp und Snapchat tauschen wir uns in Sekundenschnelle aus, bei Instagram können wir unser Leben festhalten und bei YouTube kann man sich die Zeit vertreiben. Zusätzlich kann man die sozialen Medien auch nutzen, […]

Weiterlesen
Jetzt kostenloses Kennenlerngespräch vereinbaren >
twitterfacebookenvelopelinkedinxingpaper-planepinterest-pwhatsappmap-signscommenting