am 23. November 2020 in der Kategorie 

4 klassische Streittypen, die jeder von uns kennt

liebevoll verfasst von 
Laura

Jeder Mensch streitet anders und auf seine ganz eigene Art und Weise. Unser Streitverhalten haben wir durch die Prägungen unserer Eltern übernommen und unser ganzes Leben lang selbst weiterentwickelt. Trotzdem gibt es auch typische Verhaltensmuster in Streitsituationen, die viele Personen unabhängig voneinander nutzen.

In diesem Beitrag möchten wir euch vier herkömmliche Streitmuster vorstellen und euch zeigen, was ihr tun könnt, wenn sich euer Konfliktpartner genau auf diese Weise verhält.

Streittyp 1 - Der, der einfach aus dem Raum geht

Manche Personen zeichnen sich in Streitsituationen vor allem dadurch aus, dass sie den Raum zwischendurch einfach verlassen und der Diskussion auf diese Weise aus dem Weg gehen. Durch das Verlassen des Raumes wird der Konflikt für eine gewisse Zeit unterbrochen.

Der Grund für dieses Verhalten könnte beispielsweise darin liegen, dass die Bereitschaft für das Streitgespräch von einer der Personen gerade nicht vorhanden ist. Durch den Alltagsstress oder andere Termine könnte es der Person im Augenblick schwer fallen, sich auf den Streit zu konzentrieren. Durch das Verlassen des Raumes entflieht er aus der Situation und kann sich wieder anderen Dingen widmen.

Ein weiterer Grund für dieses Verhalten könnte in der Kommunikationsfähigkeiten der beiden Konfliktparteien liegen. Vielleicht tut sich eine der Personen schwer damit, die eigene Meinung darzulegen. Vielleicht fühlt sie sich auch vom Gesprächspartner missverstanden. Dieses negative Gefühl könnte durch die Unterbrechung des Konfliktes kompensiert werden.

Das Verhalten der Person könnte auch aus bereits bestehenden emotionalen Verletzungen resultieren. Vielleicht fühlt sich die Person nicht richtig zugehörig oder wünscht sich mehr Anerkennung. Da sie diese Elemente jedoch auch im Streitgespräch nicht von ihrem Partner erhält, könnte die Situation zu hitzig werden. Das Verlassen des Raumes symbolisiert dann, dass die hitzige Diskussion unterbrochen werden kann.

Richtig mit Streittyp 1 umgehen

Wenn dein Gesprächspartner in Diskussionen immer wieder den Raum verlässt, dann gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um die Situation zu entschärfen. Oftmals bringt es nicht besonders viel, dem Partner nachzugehen und das Gespräch zwanghaft weiterzuführen. Viel passender kann es hingegen sein, andere Veränderungen zu bewirken.

  • Erfrage die Bereitschaft deines Gesprächspartners
    Möglicherweise hat sich dein Partner gerade in dem Gespräch einfach überfordert gefühlt, da er noch viele andere Dinge im Kopf hatte. Wenn du deinen Partner schon vor dem Streit fragst, ob er gerade bereit für in Gespräch ist, kann er von sich aus einordnen, ob er sich gerade bereit fühlt oder nicht.
  • Vereinbare einen Termin für ein Gespräch
    Wenn dein Partner gerade keine Zeit für ein Gespräch hat, dann könnt ihr gemeinsam einen Termin vereinbaren, an dem das Gespräch stattfinden soll. Dadurch kann sich jeder von euch in Ruhe darauf vorbereiten. Der Termin sollte so festgelegt werden, dass er für euch beide optimal in den Alltag passt und keinen zusätzlichen Stress verursacht.
  • Löst bereits bestehende Konflikte auf
    Wenn es im Inneren eures Partners noch andere Konflikte gibt, die ungeklärt sind, dann sollten diese vorab aufgelöst werden. Dies gelingt am besten mit der System Empowering Methode. Hierbei werden alle bestehenden Unsicherheiten chronologisch aufgelöst. Durch diesen Prozess erhaltet ihr neue Energie und könnt euch anschließend dem gerade bestehenden Konflikt widmen.
Paar nach einem Konflikt.

Streittyp 2 - Der, der seine Meinung einfach nicht äußert

Neben den Personen, die dem Streitgespräch aus dem Weg gehen, gibt es auch diejenigen Personen, die das Gespräch einfach über sich ergehen lassen. Oftmals äußern sie ihre Meinung jedoch nur sehr verhalten oder machen dicht. Das führt häufig dazu, dass der Konflikt eher totgeschwiegen wird, als das eine richtige Lösung gefunden wird.

Der Grund für dieses Verhalten könnte darin liegen, dass diejenige Person gerade gar nicht bereit dazu ist, ein solches schwieriges Gespräch zu führen. Durch das Schweigen und dicht machen könnte die Person versuchen, dem Gespräch möglichst schnell zu entgehen und sich wieder denjenigen Dingen zu widmen, die sie im Hinterkopf hatte.

Ein weiterer Grund für die verhaltenen Meinungsäußerungen könnte auch bereits bestehende emotionale Verletzungen sein. Wenn die Meinung der Person in früheren Gesprächen zum Beispiel  nicht wertgeschätzt und anerkannt wurde, dann fällt es ihr heute schwerer, diese Meinung preiszugeben.

Die passende Lösung für Streittyp 2

Wenn dein Gesprächspartner sich in schwierigen Situationen nur wenig äußert und seine Meinung eher für sich behält, dann kann es verschiedene Wege geben, um dieses Verhalten zu verändern. Wenn jemand sich schwer damit tut, seine eigene Haltung darzulegen, dann hat dies oftmals mit bereits existierenden emotionalen Verletzungen zu tun.

Eine emotional Verletzung entsteht dann, wenn eine der Lebensregeln (bzw. Systemgesetze nach Dr. Dieter Bischop) missachtet und verletzt wird. Damit eine solche Verletzung nachhaltig aufgelöst werden kann, solltet ihr an den Punkt in der Vergangenheit zurückgehen, an dem es mal gut war. Von dort an könnt ihr die emotionale Verletzung mit Hilfe der System Empowering Methode auflösen. 

In unserem vorliegenden Beispiel könnte die Verletzung beispielsweise darin liegen, dass die von er Person geäußerte Meinung nicht anerkannt wurde. Wenn diese emotionale Verletzung aufgelöst wird, dann erhält die Person neue Kraft und Energie und kann in Zukunft daran arbeiten, die eigene Haltung darzulegen.

Streittyp 3 - Der, der die Schuld immer auf andere schiebt

„Du hast letzte Woche aber auch vergessen, dass der Müll noch mit nach draußen genommen werden muss.“
Eine solche Aussage fällt typischerweise immer dann, wenn der Gesprächspartner Schwierigkeiten damit hat, ein negatives Feedback und Kritik aufzunehmen. Das von dem Partner erhaltene Feedback wird dann umgewandelt und dem Feedbackgeber zurückgeworfen. Dieses Streitverhalten hat oftmals zur Folge, dass es viele Themenwechsel in einem Konflikt gibt, da immer wieder auf bereits vergangene Situationen hingewiesen wird, in der sich die andere Person nicht optimal verhalten habe.

Der Grund für dieses Streitverhalten kann unter anderem darin liegen, dass der Gesprächspartner nicht ausgeglichen kraftvoll ist. Ausgeglichen kraftvoll ist er erst dann, wenn er seine Ahnen hinter sich stellen kann und auch selbst sowohl eine Herz- als auch eine Schwert-Seite hat. Wie genau man ausgeglichen kraftvoll wird, könnt ihr in unserem Beitrag über die Genea-Methode erfahren.

Der Ursprung dieses Verhaltens könnte auch in einer mangelnden Kritikfähigkeit liegen. Typischerweise werden wir durch unsere Vorfahren, besonders aber durch unsere Eltern geprägt. Wir erben nicht nur äußere Merkmale, wie die Augenfarbe oder die Haarfarbe, von ihnen, sondern auch Verhaltensweisen. Wenn die Eltern sich während eines Konflikts beispielsweise stets gegenseitig die Schuld zugeschoben habe, dann kann es durchaus sein, dass wir diese Verhaltensweise von unseren Eltern geerbt haben. Aber auch diese Prägung kann durch die Genea-Methode und die System Empowering Methode gelöst werden.

Harmonisch mit Streittyp 3 kommunizieren

Wenn dein Gesprächspartner immer wieder die Schuld auf dich schiebt und Schwierigkeiten damit hat, ein Feedback anzunehmen, dann gibt es einige Lösungen, um besser mit diesem Verhalten umzugehen.

  • Bearbeitet bestehende Prägungen
    Falls dein Partner sein Streitverhalten von seinen Eltern übernommen hat, dann könnt ihr gemeinsam daran arbeiten, dieses vermeintlich negative Verhalten zu verändern. Dazu eignet sich am besten die Ahnenarbeit.
  • Nehmt eine ausgeglichen kraftvolle Haltung ein
    Damit die Kritik in einem Streitgespräch angenommen werden kann, muss eine Person ausgeglichen kraftvoll sein. Nur dann kann sie die negativen Gefühle und das entstandene Leid von dir nehmen und eine Veränderung bewirken. Die Voraussetzung dafür, dass man selbst ausgeglichen kraftvoll ist, ist, dass auch die Vorfahren genug Energie haben.
  • Führt ein richtiges Streitgespräch
    Durch ein paar Tricks und Tipps kann ein Gespräch, welches im ersten Moment vielleicht schwierig und herausfordernd erscheint, in eine andere Richtung gelenkt werden. Durch ausreichend Zeit, eine harmonische Atmosphäre und ein paar Kommunikationsregeln lassen sich Konflikte schnell auflösen oder sogar gänzlich vermeiden.

Streittyp 4 - Der, der laut und beleidigend wird

Ein häufig vorkommendes Verhalten in Streitsituationen besteht darin, dass einer der Gesprächspartner laut und ausfallend wird. Im Gespräch selbst fallen dann vielleicht auch Beleidigungen oder abwertende Worte.

Warum wird eine Person in einem Konflikt laut? Die Gründe dafür können vielseitig sein. Einerseits könnte dein Gesprächspartner dieses Streitverhalten bei seinen Eltern beobachtet haben. Wenn er immer wieder gesehen hat, wie sich seine Eltern angeschrien haben, dann könnte er dieses Streitverhalten dadurch mit der Zeit für sich als „richtig“ anerkannt und übernommen haben. 

Andererseits könnte der Grund auch darin liegen, dass ein Punkt aus der Vergangenheit in einem Streitgespräch angetriggert wird. Durch das Antriggern fällt es deinem Gesprächspartner schwer, seine negativen Gefühle, die er mit dieser einen Situation verbindet, weiterhin zu deckeln. Die Deckel kochen über und die Gefühle äußern sich dann in Wut, lauten Äußerungen und negativen Worten.

Streittyp 4 kraftvoll begegnen

Das oben beschriebene Verhalten hat seinen Ursprung typischerweise in dem Verhalten der Ahnen. Einerseits könnte dein Gesprächspartner sein Streitverhalten von seinen Eltern und Großeltern geerbt haben. Andererseits könnte er das Verhalten immer wieder selbst beobachtet haben und es dadurch für sich selbst übernommen haben. 

Damit eine solche Prägung aufgelöst werden kann, sollten die Ahnen kraftvoll ausgeglichen aufgestellt werden. Dadurch kann dein Gesprächspartner eine Herz- und eine Schwert-Seite entwickeln und die möglicherweise vorhandenen, gedeckten Gefühle zielführend auflösen. Dies führt zukünftig dazu, dass er eine neue Haltung einnehmen und ein neues Verhalten zulassen kann. Für diesen Prozess eignet sich besonders die Genea-Methode.

Falls der Ursprung des Verhaltens noch nicht ganz eindeutig ist, kann er mit Hilfe der systemischen Aufstellungsarbeit transparent gemacht werden. Durch die Aufstellungsarbeit können Konflikte oder Blockaden sinnbildlich dargestellt werden - so verhält es sich auch mit Verhaltensmustern.

5 Tage für eine glücklichere Beziehung 

Du wünscht dir eine direkte und vor allem positive Veränderung  für deine Beziehung? Wir haben fünf unserer wirksamsten Methoden für dich zusammengestellt, diese kannst du dir kostenlos in einem Fünf-Tage-Videokurs ansehen. 

Die fünf Sprachen der Liebe

Lerne deine Partner*in richtig zu verstehen.

Bessere Entscheidungen

Treffe Entscheidungen und erreiche deine Ziele. 

Deine Tut Mir Gut Liste

Erlebe Zufriedenheit und Energie im Alltag.

Richtig Feedback geben

So kommen Wünsche nicht als Vorwurf an.

Entschuldigen mit Wirkung

Löse Gefühle wie Wut, Ärger, Traurigkeit auf.




Negative Verhaltensmuster in Konflikten auflösen

Wenn ihr euch oder euren Partner in einem der Muster wiedergefunden habt, dann könnte es ein passender Weg für euch sein, diesem Verhalten auf den Grund zu gehen. Beachtet hierbei jedoch unbedingt, dass auch euer Partner bereit für diesen Schritt sein sollte. Um einen solchen Schritt einzuleiten, könnt ihr eine Termin für ein klärendes Gespräch vereinbaren. In diesem Gespräch könnt ihr euch darüber austauschen, welches Verhalten ihr in Streitsituationen habt.

Wenn ihr gemeinsam beschlossen habt, dass ihr etwas an eurem Streitverhalten verändern möchtet, dann könnt ihr durch die verschiedenen methodischen Ansätze einen passenden Lösungsansatz finden. Besonders die Genea-Methode, die systemische Aufstellungsarbeit und die System Empowering Methode eignen sich dazu, um festgefahrene Verhaltensmuster zu verändern. 

In manchen Situationen kann es auch passend sein, eine solche Veränderung mit einer externen Person zu bewirken. Ein Coach kennt sich typischerweise gut mit diesen Methodiken aus und kann euch dabei unterstützen, genau das Ziel zu erreichen, was ihr euch für eure Zukunft wünscht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kennst du unsere Coachings?

Du möchtest mehr Energie, Klarheit über deine Werte und Ziele? Ihr möchtet als Paar oder Familie zufriedener und glücklicher werden? Schaut euch unsere Coachings an :-)
Einzelcoaching
Löse deine Päckchen und Prägungen auf.
Paarcoaching
Führt eine noch stabilere und glücklichere Beziehung.
Paartherapie
Beziehungskrise überwinden, emotionale Verletzungen lösen.
Familiencoaching
Eltern/Kind Themen lösen und die Bindung stärken.
Online-Coaching für ganz Deutschland
Intensiv-Coaching online und vor Ort
Coaching in Neumünster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spannende Beiträge

21. Januar 2021
Diese 7 Signale zeigen dir, dass du für eine neue Beziehung bereit bist

Nach einer Trennung nimmt man sich Zeit für sich selbst und verarbeitet die vorherige Lebensphase in seinem eigenen Tempo. Doch wann hat man mit der vergangenen Beziehung vollständig abgeschlossen? Wann ist man bereit für einen neuen Partner? Und woran erkennt man, dass der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um sich ins Glück zu stürzen und eine […]

Weiterlesen
20. Januar 2021
Gemeinsame Rituale für einen zufriedenen und erfolgreichen Alltag

Sicherlich kennst du folgende Situation nur zu gut: Wenn am Morgen der Wecker klingelt, kreisen deine Gedanken bereits um die zahlreichen Aufgaben und Termine, die dich an diesem Tag erwarten. Im Alltagstrubel passiert es schnell, dass sich Paare aus den Augen verlieren und sprichwörtlich neben-, statt miteinander leben. Gemeinsame Rituale können dabei helfen, zusammen erfolgreich […]

Weiterlesen
19. Januar 2021
Podcast: So kannst du endlich mit deiner vergangenen Beziehung abschließen

Eine Trennung löst in uns häufig Unsicherheit, Angst und Liebeskummer aus. Diese unguten Gefühle vergehen bei manchen Menschen sehr schnell. Bei anderen haben diese Emotionen jedoch bestand, so dass man noch nach vielen Monaten Liebeskummer verspürt und oft an den Ex-Partner oder die Ex-Partnerin zurückdenkt. Wenn der Alltag plötzlich ohne den Partner funktionieren muss, kann […]

Weiterlesen
19. Januar 2021
Das kannst du tun, um besser mit deiner vergangenen Beziehung abzuschließen

Wer eine Trennung hinter sich hat, muss diese kraftraubende Phase und den entstandenen Liebeskummer zuerst einmal verarbeiten und gedanklich mit der Situation abschließen. Manchen Personen fällt dieser Schritt sehr leicht, so dass sie sich bereits nach wenigen Wochen befreit fühlen und wieder nach vorne blicken können. Andere Menschen befinden sich hingegen noch nach vielen Monaten […]

Weiterlesen
Jetzt kostenloses Kennenlerngespräch vereinbaren >
map-signs