Richtig streiten - So führt man ein Streitgespräch

Liebevoll verfasst von
Sophie
vom
30. November 2020

Für viele Paare stellt das Streiten eine große Herausforderung dar, welcher sie über viele Jahre gegenüberstehen. Kein Wunder, in einem Streit ist man voller Emotionen und die meisten Menschen können damit nicht gut umgehen. Jeder Mensch ist ja auch unterschiedlich - Einige können sogar ziemlich gut mit Konfliktsituationen umgehen und können ihre Gefühle gut kontrollieren. Aber in einem Punkt sind wir uns wohl alle einig: Uns alle umgibt das Gefühl, dass ein Streit generell nie etwas Angenehmes ist.

Oft fällt das Konflikte lösen schwer und endet im gegenseitigen Anschweigen bis der Eine auf den Anderen zukommt, um sich zu versöhnen. Streitgespräche neigen aber ebenso häufig dazu, zu eskalieren. Man will seinen eigenen Willen oder seine Meinung durchsetzen und redet irgendwie nur aneinander vorbei - und so kommt man nicht auf einen Nenner.

Einem Streit kann und soll man nicht immer ausweichen. Aber richtig streiten, also ein konstruktives Streitgespräch führen, ist alles andere als einfach. Je größer die Emotionen sind, desto schwieriger ist eine kontrollierte Steuerung des Konflikts und desto mehr Zeit kann die Lösung der emotionalen Verletzungen in Anspruch nehmen. Ein Streit kann jedoch durchaus in gewisser Weise reinigend wirken. Die Gefühle kochen einmal richtig hoch, aber im Anschluss werden meist die positiven Emotionen verstärkt.

Viele wissen nicht, wie sie mit einer Streitsituation umgehen sollen und wie sie ein Streitgespräch so führen, dass es nicht aus dem Ruder gerät und die eigene Frau bzw. der eigene Mann nicht verletzt wird. Auch die Frage, wie man als Team einen Konflikt lösen kann, steht häufig offen im Raum. Genau das möchten wir dir in diesem Beitrag zeigen.

Wichtige Schritte, die du in einem Streitgespräch beachten solltest

Wer nach jahrelanger Beziehung oder Ehe noch ein Paar ist, macht etwas richtig. Und das hat auch mit der Kommunikation im Streit zu tun. Die Aussprache bei oder nach einem Konflikt schafft Nähe und Vertrauen. Sie bestärkt die Gewissheit, dass man ein Team ist und auch schwierige Situationen zusammen meistern kann.

Generell ist es ganz wichtig, dass in Konflikten immer ein Gleichgewicht zwischen dir und deinem Partner herrscht. Konflikte sollten nämlich auf Augenhöhe ausgetragen werden. Daher solltest du deinen Partner immer respektvoll behandeln, obgleich ihr euch in einer angespannten Situation befindet.

Unter vier Augen streiten

Ein Streitgespräch sollte nie in Gegenwart anderer Menschen stattfinden. Eine Auseinandersetzung zwischen dir und deinem Partner geht niemand anderen etwas an und sollte daher untereinander geklärt werden. Falls ihr an jeweiligen Tag also keine Zeit haben solltet, um das Problem in Ruhe zu besprechen, ist das nicht schlimm. Finde jedoch unbedingt einen passenden Termin mit deinem Partner, an dem ihr über den Konflikt sprecht. Hier lohnt es sich kurz nach dem geeigneten Zeitpunkt zu suchen, um anschließend den Streit nachhaltig aufzulösen. Auch die eigenen Kinder sollten bei einem Streit nicht dabei sein. Wenn die Eltern sich laut vor ihren Augen streiten, kann das sehr belastend für ein Kind sein.

Allgemein ist es nicht zielführend, wenn andere Personen sich einmischen. Anders ist es jedoch, wenn du und dein Partner keinen Lösungsweg findet. In dem Fall kann eine neutrale Person mit einem objektiven Blickwinkel auf die Situation eine wertvolle Hilfe sein. Manchmal kann ein Außenstehender das Problem viel klarer erkennen und euch einen passenden Tipp geben.

Erst zuhören und verstehen

Auch wenn es nicht immer leicht fällt, solltet ihr versuchen, eurem Partner zuzuhören und einander so besser zu verstehen. Das bedeutet, ihn nicht zu unterbrechen, sondern ihn ausreden zu lassen. In einer Partnerschaft muss man lernen, den Partner ausreden zu lassen und ihm zuzuhören, egal wie lang er spricht.

Außerdem ist es sehr wichtig, seinen Partner erst zu verstehen, bevor man ihn von der eigenen Meinung überzeugen will. In einer Auseinandersetzung überhört man gern die Anliegen des anderen, weil man nur die eigenen Argumente als richtig erachtet.

Natürlich ist die eigene Meinung für einen persönlich immer die richtige, aber es ist eben nicht die einzige Sichtweise. So findet man keine gute Lösung, die beide Seiten zufriedenstellt, sondern viel mehr durch eine konstruktive, sinnvolle Kommunikation, in der man seinem Partner richtig zuhört.

AdobeStock 314055453

Reflektiere dich selbst

Um sich in den Partner hineinversetzen zu können, ist es ebenfalls von großer Bedeutung, das eigene Verhalten zu reflektieren. So kann man die Ansichten des Partners eher begreifen.

Möglicherweise entdeckt man dabei eigene Fehler, die einem sonst nicht auffallen, die aber eventuell eine Ursache für das Streitgespräch sind. Du könntest deinen Partner verletzen und in ihm ungute Gefühle auslösen, obwohl das eigentlich gar nicht deine Absicht ist. Einen Blick auf das eigene Verhalten zu richten und sich dieses vor Augen zu halten kann demnach in einem Streit immer helfen.

Gestehe im gemeinsamen Gespräch auch am besten Fehlverhalten ein, das deinen Partner gekränkt hat. Entschuldige dich, wenn du etwas getan oder gesagt hast, was ihm nicht gefallen hat. Das zeigt deinem Partner, dass du dich für seine Gefühle interessierst und du ihn nicht verletzen wolltest. Das gleiche gilt natürlich auch, wenn deine Freundin oder dein Freund etwas sagt, was dich verletzt. Auch sie/er sollte sich dafür entschuldigen und die unguten Gefühle so von dir nehmen.

5 Videos für eine glücklichere Beziehung
Florian und Ina
Du wünscht dir eine direkte und vor allem positive Veränderung für deine Beziehung? Wir haben fünf wirksame Methoden aus unseren Coachings für dich zusammengestellt und in kurzen Videos für dich aufgezeichnet.

1550+ Paare haben mit diesen Videos ihre Beziehung gestärkt.




Durch die Anmeldung zum Newsletter erhältst du die Inhalte kostenlos. Du kannst den Kurs ohne Newsletteranmeldung für 36 Euro kaufen.
Du kannst dich jederzeit abmelden.

Keine Vorwürfe machen

Kompliziert wird es in einem Konflikt, wenn man sich gegenseitig Vorwürfe macht.
So kann man nicht ordentlich miteinander kommunizieren. Wirft man seinem Partner ein falsches Verhalten oder andere Dinge vor, kann dieser schnell gekränkt sein und die Streitsituation kann außer Kontrolle geraten. Womöglich kommen auch wieder Themen auf den Tisch, die mit der aktuellen Situation eigentlich nichts zu tun haben und eigentlich schon vor Jahren geklärt wurden. Vorwürfe sorgen für keinerlei Verbesserung, sondern lediglich für Frustration.

Vermeide auch unbedingt Beleidigungen. Damit verletzt du deinen Partner und trägst nichts zu einer Besserung der Situation bei. Viel mehr kocht der Streit dadurch unnötig hoch, als dass du damit zu einer Lösung hinarbeitest. Gehe in einem Streitgespräch also stets respektvoll und wertschätzend mit deiner Partnerin oder deinem Partner um. So erschaffst du eine gute Gesprächsatmosphäre.

AdobeStock 297884114

Wünsche äußern

Stattdessen ist es bedeutend, dem Partner seine Bedürfnisse und Wünsche mitzuteilen. Indem man sich gegenseitig erklärt, was man denkt und was man sich vom Anderen wünscht, wird der Partner nicht direkt angegriffen und einen viel besser verstehen.

Mit einem Wunsch kann dein Partner viel mehr anfangen als mit einem Vorwurf. Spreche im Streit also möglichst von deinen Bedürfnissen und nicht von den Fehlern deines Partners.

Wer sich öffnet und innere Gefühle nach außen trägt, macht dem anderen keine Vorwürfe, sondern zeigt auf diese Art und Weise, was die Handlung des Partners mit einem selber macht. Das schafft im Idealfall Verständnis vom Partner und eine Verbesserung der Situation.

Das richtige Verständnis

Damit bei einer Sache keine Missverständnisse entstehen, ist es hilfreich, Aussagen zu wiederholen oder zu fragen, ob man eine bestimmte Aussage richtig aufgefasst hat. Frage daher immer gerne nach, ob du deinen Partner in einem gewissen Punkt richtig verstanden hast, also ob man eine bestimmte Aussage auch so aufgefasst hat, wie sie gemeint war.

Auch Zusammenfassungen können immer helfen und signalisieren nebenbei auch Interesse. Lass dich also ruhig darauf ein und gib die wichtigsten Äußerungen deines Partners in eigenen Worten wieder, um klar zu machen, dass du es verstanden hast.

Ein Streitgespräch richtig zu führen, ist nicht gerade einfach, aber mit der richtigen Vorgehensweise kann man schon viel erreichen. Wenn man den wichtigsten Punkten nachgeht und das Ziel verfolgt, den Konflikt aufzulösen und sich wieder zu vertragen, kann man Konflikte ohne eine Eskalation beenden.

Wenn dich das Thema „Konflikte lösen“ näher interessiert, schau doch gerne mal auf unserer Website vorbei oder schau dir unsere bisherigen Videos zu dem Thema auf YouTube an. Dort verraten wir zum Beispiel verschiedene Tipps und zeigen euch zwei, wie ihr Konflikte konstruktiv auflöst. Falls du gerne mehr über andere Themen in der Beziehung erfahren möchtest, darfst du gerne in unserem Blog-Bereich unter https://www.lebensidealisten.de/blog/ vorbeischauen. In dem speziellen Blog-Beitrag zum Thema "Beleidigungen in der Beziehung" erfährst du beispielsweise, wie du mit dieser Herausforderung umgehen und sie lösen kannst.

Wer sind die Lebensidealisten?
Die Lebensidealisten sind zertifizierte Paartherapeuten und Empowerment Coaches. Wir begleiten euch auf dem Weg zu eurer Wunschbeziehung. Bereits mehr als 1000 Paare haben mit uns Affären, Konflikte und anderen Krisen verarbeitet und führen nun einen harmonischen Alltag voller Energie, Leichtigkeit und Glück.
Über uns
Lebensidealisten Podcast:
Mehr zum Thema
Deine Lebensidealisten-Gründer

Ina & Florian

Wir sind Ina und Florian, die Gründer der Lebensidealisten. Wir durften bereits weit über 1.000 Paare auf dem Weg zu einer harmonischeren und glücklicheren Beziehung begleiten. Mithilfe der SystemEmpowering Methode lösen wir dabei immer wieder gezielt emotionale Verletzungen und ungute Gefühle auf.
Jetzt anhören
In unserem Podcast erfährst du, wie wie dafür vorgehen und was gebraucht wird, damit du wieder deine Wunschbeziehung führen kannst. Bis gleich!
Jetzt Kennenlerngespräch vereinbaren >