Paartherapie: Ja oder Nein? 10 aufschlussreiche Aspekte für und gegen eine Paarberatung

Liebevoll verfasst von
Florian
vom
24. März 2020

Ihr denkt über eine Paarberatung nach, aber euch umgeben noch ein paar letzte Zweifel und Unsicherheiten? Wir zeigen euch in diesem Blog-Artikel, bei welchen Themen sich ein Coaching für Paare eignet und wann eine solche Beratung auch ungeeignet sein kann. Lest euch gerne in Ruhe alle nachfolgenden Punkte durch. Dadurch könnt ihr für euch die Entscheidung treffen, ob eine Paarberatung in eurer individuellen Situation sinnvoll ist und ob ihr hierdurch eure Ziele erreichen könnt. Am Ende erwartet euch auch ein Selbsttest mit ein paar einfachen Fragen, durch die ihr euren Beziehungsstatus reflektieren könnt.

Wichtig
Bitte trefft die Entscheidung, ob eine Paarberatung oder -therapie für eure individuelle Situation sinnvoll ist, nicht einzig auf Basis eines Blogeintrags oder Zeitungsartikels. Jede Beziehung wie auch die Personen, die sich in ihr befinden, sind einzigartig und haben eine eigene Geschichte. Die meisten Menschen geben ihre Beziehung viel zu schnell auf und wenn man nach Gründen sucht etwas nicht zu tun, dann findet man meistens welche. Deshalb lasst euch nicht verunsichern, sondern nutzt zumindest ein kostenloses Kennenlern-Gespräch für euch - das bieten fast alle Paartherapeuten an.

Paar weiß nicht mehr, wie es weitergehen soll.
Pärchen denkt über eine Paartherapie nach

Häufige Fragen zur "Paartherapie" - beantwortet von den Lebensidealisten

Immer wieder erreichen uns Fragen rund um die Paarberatung, den richtigen Zeitpunkt und die Wirkung einer solchen Beratung. Wir haben einige dieser Fragen für euch beantwortet, um euch einen Einstieg in diese Thematik zu geben.

Wann ist es zu spät für eine Paartherapie?

Ein Coaching ist in viel mehr Situationen eine gute Lösung, als viele Menschen vermuten. Unserer Erfahrung nach ist eine Paarberatung z.B. auch dann sinnvoll, wenn man den Trennungsprozess begleiten lassen will oder Klarheit in Bezug auf seine Beziehung erhalten möchte. Zu spät ist es für eine Paarberatung in dieser Hinsicht also nie, allerdings gibt es Faktoren wie z.B. fehlende Bereitschaft für eine Beratung, die das Paarcoaching negativ beeinflussen können.

Wie viel kostet eine Paartherapie?

Die Kosten können von Therapeut/in zu Therapeut/in schwanken. Ausschlaggebend sind hierfür insbesondere die Erfahrung, die Methode, die Qualität und das Coaching-Modell. Unserer Erfahrung nach schwanken die Preise bei verschiedenen Coaches zwischen kapp unter 100 Euro bis zu 450 Euro.

Wie sinnvoll ist eine Paartherapie?

Unsere Erfahrung als Paartherapeuten zeigt, dass Paare, die ein professionelles Coaching in Anspruch nehmen, ihr individuelles Ziel in den meisten Fällen erreichen können. Die Erfolgsaussichten sind also gut und können z.B. durch die Auswahl des richtigen Coaches weiter gesteigert werden.

Wann Paartherapie funktioniert und wann nicht?

Ein Paarcoaching funktioniert, wenn sich das Paar richtig auf den Prozess einlässt und offen dafür ist, sich mit den Themen auseinanderzusetzen, die aktuell belastend sind. Schwierig wird es, wenn man eigene Gefühle zurückhält, wenig Sympathie zum Coach hat und das Interesse an der Beratung eigentlich gar nicht so groß ist.

Kann man eine Paartherapie online durchführen?

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Formen einer Paarberatung. Neben dem herkömmlichen Ansatz, bei dem eine Beratung vor Ort stattfindet, gibt es auch die Möglichkeit die Paarberatung online in Anspruch zu nehmen. Dadurch bleibt ihr flexibel und könnt das Coaching perfekt in euren Alltag integrieren. Online-Coachings finden in der Regel per Video-Meeting statt. Eine gängige Software hierfür ist zum Beispiel Zoom. Bei den Lebensidealisten haben wir die Wirkung von einer Online Paartherapie in der Coronazeit intensiv erforscht und herausgefunden, dass ein Online-Coaching die gleiche Wirkung wie ein persönlicher vor-Ort-Termine hat.

Mit welcher Wartezeit müsst ihr bei einer Paartherapie rechnen und wie lange dauert der gesamte Prozess?

Die Wartezeit bei einer Paarberatung kann je nach Anbieter unterschiedlich ausfallen. Bei vielen Paartherapeuten beträgt die Wartezeit zwischen einer und fünf Wochen. Bei uns liegt die Wartezeit im Schnitt bei zwei Wochen, aktuell allerdings bei 11 Wochen. Besonders in den Wintermonaten ist die Nachfrage und damit auch die Wartezeit größer. Je nachdem, welche Themen ihr mitbringt und woran ihr arbeiten möchtet, kann die Beratung im Anschluss kürzer oder länger dauern. Bei uns dauert ein Paarcoaching in der Regel drei bis vier Monate. Wir haben einen Terminabstand von zwei Wochen mit einem klaren Ziel und Fahrplan, so dass wir schon in kurzer Zeit wirksame Veränderungen erreichen können.

Podcastfolge zum Thema "Paartherapie: ja oder nein?"

Wann ist eine Paarberatung sinnvoll?

Je früher desto besser. Sobald wiederkehrende Probleme auftauchen, die nicht alleine gelöst werden können. Meistens ist es kontraproduktiv diese zu verdrängen, da sie irgendwann wieder an die Oberfläche treten werden. Häufig kommt man in eine Konfliktspirale, bei der sich die Konflikte und Streitigkeiten immer weiter hochschaukeln, bis eine konstruktive Kommunikation zwischen den Partnern nicht mehr möglich ist. Und die Unzufriedenheit und das Leid in der Beziehung stetig zunehmen.

Es lassen sich eine Reihe von spezifischen Problemen und Situationen identifizieren, in denen eine Paarberatung passend sein kann. Diese Themengebiete möchten wir euch in den nachfolgenden Abschnitten etwas detaillierter vorstellen.

Wenn ihr euch in einer von uns beschriebenen Situation wiederfindet, dann muss das natürlich noch nicht bedeuten, dass ein Coaching der einzige Ausweg ist. Oftmals kann ein Coaching jedoch die passende Methode sein, um besser mit bestehenden Herausforderungen umzugehen und den Weg aus einer schwierigen Situation zu finden.

5 Videos für eine glücklichere Beziehung
Florian und Ina
Du wünscht dir eine direkte und vor allem positive Veränderung für deine Beziehung? Wir haben fünf wirksame Methoden aus unseren Coachings für dich zusammengestellt und in kurzen Videos für dich aufgezeichnet.

1550+ Paare haben mit diesen Videos ihre Beziehung gestärkt.




Durch die Anmeldung zum Newsletter erhältst du die Inhalte kostenlos. Du kannst den Kurs ohne Newsletteranmeldung für 36 Euro kaufen.
Du kannst dich jederzeit abmelden.

10 Aspekte für und gegen eine Paartherapie: Darauf solltet ihr achten

Nachfolgend möchten wir euch zehn verschiedene Aspekte vorstellen, die bei der Frage danach, ob eine Paarberatung für euch geeignet sein könnte oder nicht, beachtet werden können. Schaut euch die einzelnen Aspekte in Ruhe an und macht euch Gedanken hierzu. Im Anschluss zeigen wir euch zusätzlich, wann ein Coaching ungeeignet ist und wie ihr mit einem kleinen Selbsttest herausfinden könnt, ob ein Coaching aktuell zu euch passen würde.

Die Paarberatung dient dazu, Paare wieder miteinander ins Gespräch zu bringen

Bestehende Konflikte können dazu führen, dass Paare nicht mehr konstruktiv miteinander kommunizieren können und stattdessen Schweigen herrscht oder endlose Diskussionen geführt werden, die lediglich aus Vorwürfen bestehen. So ist auch die Artikulation der eigenen Wünsche und Bedürfnisse aus Angst vor Zurückweisung häufig nicht (mehr) möglich ist. Bestehende emotionale Verletzungen aus der Vergangenheit oder der jetzigen Partnerschaft führen zu noch mehr Verzweiflung, Hilflosigkeit, sowie einem Rückzug und Distanzierung vom Partner.

Tiefgreifende Veränderungen der Lebenssituation

Veränderungen der Rahmenbedingungen der Liebesbeziehung können das Beziehungsgefüge auf die Probe stellen. Neue Konflikte, die bisher in der Beziehung kein Thema waren, können entstehen. Besondere Momente könnten zum Beispiel sein:

Geburt eines Kindes
Auszug der erwachsenen Kinder
Höhere Arbeitsbelastung
Stellenwechsel
Antritt in den Ruhestand

So kann es sein, dass man nach dem Auszug der Kinder der Beziehung einen neuen Sinn geben darf, wenn diese all die Jahre zuvor die Beziehung primär auf der Elternrolle und der Versorgung der Kinder basierte. Oder das Paar als Eltern und Arbeitsteam immer perfekt funktioniert hat, aber nach all den Jahren keine Liebesbeziehung mehr vorhanden ist. In beiden Fällen verändert sich die Liebesbeziehung durch die sich wandelnden Umstände.

Ungleichgewicht von Geben & Nehmen in der Beziehung

Viele Konflikte und Streitigkeiten resultieren daraus, dass sich einer oder beide Partner vom anderen ungerecht behandelt fühlen, die eigenen Interessen und Bedürfnisse in der Beziehung keine oder zu wenig Beachtung finden. Einer der Partner empfindet es so, dass der andere ihn mit der Erfüllung der täglichen Aufgaben wie der Hausarbeit und dem Hüten der Kinder alleine lässt oder getroffene Absprachen nicht eingehalten werden. Hieraus resultieren häufig Vorwürfe, die jede Kommunikation beherrschen und eine konstruktive Lösung nicht ermöglichen.

Um wieder konstruktiv über die gegenseitigen Erwartungen und Bedürfnisse der beiden Partner reden zu können, ist die Inanspruchnahmen professioneller Hilfe, wenn die Probleme nicht alleine gelöst werden können und alle Versuche gescheitert sind, sinnvoll. So können sich Paare wieder besser verstehen und geeignete Lösungen finden, um das Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen wieder herzustellen.

Fehlende Intimität

Unter Intimität wird häufig körperliche Nähe und Sexualität verstanden, welche einen wichtigen Aspekt in jeder Beziehung darstellt. So ist es jedoch ganz natürlich, dass das Sexualleben nicht mehr einen so großen Stellenwert in der Beziehung hat, wie zu Beginn, oder dann Frauen und Männer unterschiedliche Vorstellungen von der Intimität haben. Die sexuelle Faszination ist in den Anfängen einer Beziehung essentiell, damit man sich überhaupt erst näher kommt und gemeinsam intime Erfahrungen gemacht werden können. 

Im weiteren Verlauf der Partnerschaft spielen neben Sex jedoch andere Faktoren wie Verlässlichkeit und sich bei dem anderen Zuhause zu fühlen, eine wichtigere Rolle. Denn es werden gemeinsam andere Herausforderungen, wie das Gründen einer Familie und das Aufziehen der Kinder oder das Einrichten einer gemeinsamen Wohnung  bewältigt. Das Problem ist meist nicht, dass die Paare weniger miteinander schlafen, sondern, dass dies bei einem oder beiden das Gefühl auslöst, dass sie dem jeweils anderen nicht mehr so viel bedeuten wie zuvor.

Die Wurzel des Problems liegt hierbei häufig darin, dass die Kommunikation in der Beziehung reduziert ist oder das Vertrauen fehlt. Ängste und Wünsche können nicht offen miteinander geteilt werden. Denn wahre Intimität ist mehr als bloße Körperlichkeit. 

So steigt die Qualität der Intimität auf körperlicher Ebene bzw. macht diese erst möglich, wenn diese auch auf emotionaler, spiritueller und mentaler Ebene gegeben ist. Denn wahre Intimität bedeutet, dass man sich in Gegenwart des anderen selbst erfahren und offenbaren kann. Für manche Paare kann das Erlangen wahrer Intimität jedoch eine Herausforderung darstellen, bei der eine Therapie (Paar- oder Sexualtherapie) Unterstützung bieten kann, um das gewünschte Ziel zu erreichen.

Entfremdung in der Beziehung

In der heutigen Zeit ist es keine Seltenheit, dass im Laufe einer Beziehung, dass Gefühl von Verbundenheit verloren gehen kann. Unser Alltag ist hektisch und oft haben andere Dinge eine höhere Priorität als die Beziehung. Auf diese Art und Weise passiert es, dass das Gefühl der Verbundenheit schwindet und Einsamkeit oder Entfremdung an diese Stelle treten. Das kann daran liegen, dass man entweder zu wenig Zeit miteinander verbringt oder sich im Laufe der Zeit auseinander entwickelt und voneinander entfernt hat und nicht mehr die gleichen Interessen und Wünsche teilt.

Wenn jedoch der Wunsch besteht, die zunehmende Einsamkeit und Entfremdung aufzuhalten und in der Partnerschaft wieder zu mehr Verbundenheit und Sicherheit zu gelangen, ist der erste Schritt bereits getan. Und wenn sich Paare bei diesem Prozess Unterstützung wünschen, dann ist eine Paarberatung für sie geeignet.

Alleine Glücklicher als Zusammen

Wenn in der Beziehung schon vieles vorgefallen ist, Konflikte und Streitigkeiten den Alltag beherrschen, dann kann es sogar passieren, dass man alleine glücklicher und befreiter ist, als wenn Zeit mit dem Partner verbracht wird. Es kann sich so anfühlen, als müsste die Zeit, die man miteinander verbringt, ausgehalten werden und dass erst, wenn man wieder alleine ist, aufgeatmet werden kann.

Hier gilt es die Ursachen für diese Wahrnehmung zu erforschen. Meist liegen diesem Gefühl Konflikte und emotionale Verletzungen zugrunde, die im Rahmen eines Paarcoachings aufgearbeitet und aufgelöst werden können, um sich in der Gegenwart des anderen wieder wohl zu fühlen und die gemeinsame Zeit zu genießen.

Untreue in der Beziehung oder Ehe

Bei einem Seitensprung oder einer länger andauernden Affäre kann diese das Vertrauen in der Beziehung nachhaltig schädigen, da sich der Betrogene vom anderen verraten und gedemütigt fühlt. In solchen Situationen spielt auch häufig die Eifersucht eine große Rolle. Von unserem Standpunkt aus ist Verzeihen generell nicht möglich. Derjenige der fremdgegangen ist, kann das Geschehene nicht rückgängig machen. Aber er kann die Verantwortung für die negativen Gefühle und den Schmerz, die dem anderen durch sein Verhalten zugefügt wurden, übernehmen. 

Zudem hat Untreue meist tiefere liegende Gründe und Ursachen.

Eines von vielen Beispielen:

Einer der Partner ist nicht kraftvoll genug, weil er von seinen Eltern nicht genug Urvertrauen und Liebe mitbekommen hat, woraus ein zu großer Wunsch nach Liebe und Nähe resultiert, der durch den Partner allein nicht ausgefüllt werden kann. Daher versucht er dieses Defizit durch das Fremdgehen und die gemeinsame Zeit, die andere Frauen / Männer ihm widmen, zu kompensieren.

Unser Ansatz wäre hier die emotionalen Verletzungen aufzulösen und das fehlende Urvertrauen herzustellen. Der einzige Punkt an dem wir sagen würden, dass eine Therapie für Paare oder eine Eheberatung hier keinen Sinn mehr macht, wäre, wenn einer der Partner sich den emotionalen Verletzungen, die ursächlich für seine Untreue sind, nicht stellen will, weil dieser Prozess für ihn schmerzvoller wäre als eine Trennung.

Unterstützung bei Scheidung oder Trennung

Eine Trennung oder Scheidung ist in vielen Fällen sehr schmerzvoll und kann in einem regelrechten Rosenkrieg ausarten. Wenn Kinder involviert sind, dann leiden diese häufig genauso, bzw. sogar stärker unter der Situation als die Eltern.

Ein Paartherapeut kann hierbei zwischen den beiden Ex-Partnern vermitteln und den Trennungsprozess begleiten, sodass dieser so harmonisch wie möglich abläuft. Und im Prozess keine emotionalen Verletzungen entstehen, die beide in zukünftigen Beziehungen belasten würden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass so auch noch nach der Trennung ein respektvoller und freundlicher Umgang gesichert werden kann. Dies ist insbesondere von großer Wichtigkeit, wenn die beiden außer der Partnerschaft noch etwas verbindet. Wie zum Beispiel gemeinsame Kinder, ein gemeinsamer Freundeskreis oder der Wunsch besteht, durch eine Freundschaft verbunden zu bleiben, da der andere einem immer noch viel bedeutet und man diese Person nicht aus seinem Leben verlieren möchte.

Suchtprobleme in der Partnerschaft

Wenn einer der Partner in einer Beziehung unter einem Suchtproblem leidet, dann leidet auch der andere unter den Auswirkungen der Sucht. Der übermäßige anhaltende Konsum von Alkohol oder anderen Drogen wirkt sich häufig nicht nur negativ auf die Gesundheit und das Verhalten des Süchtigen aus, sondern hat auch weitreichende Folgen auf sozialer Ebene:

Probleme am Arbeitsplatz
Verlust von Freunden und Bekannten
Probleme in der Partnerschaft

Denn Sucht hat ein zerstörerisches Potential, welches eben nicht nur für den Abhängigen, sondern auch für den Partner belastend ist. Häufig gerät dieser, obwohl er dem anderen aus der Sucht helfen will, in eine Ko-Abhängigkeit, indem er dabei hilft die Sucht des Partners aus Scham vor der Außenwelt zu verbergen.

Wenn der Wunsch besteht die Beziehung aufrecht zu erhalten, kann der Therapeut im Rahmen einer Paarberatung dem Partner des Süchtigen dabei helfen, das eigene Wohlergehen zu sichern, indem Grenzen definiert werden, die eigenen Bedürfnisse und Gefühle beachtet werden und sich einzugestanden wird, dass allein der Partner die Sucht überwinden kann und man ihn lediglich dabei unterstützen kann. Zudem können Maßnahmen entwickelt werden, die, falls Kinder involviert sind, für ihren seelischen und körperlichen Schutz sorgen. 

Psychische oder körperliche Erkrankungen

Auch Erkrankungen stellen nicht nur den Betroffenen, sondern auch den Partner und die Beziehung der beiden vor eine große Herausforderung. Sowohl körperliche Erkrankungen als auch psychische Störungen wie Depressionen können eine große Belastung darstellen und sich auf die Beziehungsdynamik auswirken. Und so kann es hilfreich sein, neben einer ärztlichen oder psychotherapeutischen Behandlung auch einen Paartherapeuten zu Rate zu ziehen.

Depression zum Beispiel stehen in einem engen Zusammenhang mit der Zufriedenheit in der Partnerschaft. Diese kann entweder einer der Auslöser für die Erkrankung sein oder den Heilungsprozess und den Verlauf der Krankheit positiv oder negativ beeinflussen. Der Partner hat den größten Einfluss auf die Entstehung, den Krankheitsverlauf, den Behandlungserfolg und die Rückfallwahrscheinlichkeit, denn im sozialen Netzwerk des Erkrankten ist er meist die wichtigste Person.

Wichtig
Eine Paarberatung kann hierbei somit sehr sinnvoll als Ergänzung zu einer psychotherapeutischen Behandlung des Erkrankten durch einen dafür ausgebildeten Therapeuten sein. Sie kann diese Arbeit jedoch nicht ersetzen.

Paarberatung nur für Liebende oder auch ohne Gefühle

Die Liebe und Zuneigung, die man mal für den anderen empfunden hat, ist nicht mehr da. Dies kann mehrere Ursachen haben. Entweder die Gefühle sind wirklich nicht mehr vorhanden oder die Beziehung ist durch eine Reihe von Konflikten und Streitthemen sehr stark belastet und es sind schon viele emotionale Verletzungen entstanden. Dann kann es sein, dass die Gefühle für den Partner wie Zuneigung und Liebe, aus Selbstschutz zugedeckt werden.

Schließlich schmerzen Vorwürfe oder Beleidigungen weniger, wenn diese von einer Person kommen, für die man keine starken Gefühle hegt. Natürlich ist es auch möglich, dass sich ein Paar tatsächlich so auseinander gelebt hat, dass die Gefühle für den anderen verschwunden sind und es keine Basis für eine gemeinsame Beziehung mehr gibt. Um Klarheit darüber zu erlangen, ob dies wirklich der Fall ist, kann eine Paarberatung sehr hilfreich sein. Bei einem Coaching könnt ihr zum Beispiel lernen, woran ihr erkennt, dass noch Gefühle vorhanden sind und wie euer Partner seine Gefühle ausdrückt. 

Paartherapie: Ja oder Nein? - In diesen Momenten macht eine Beratung keinen Sinn mehr…

Wie schon erwähnt, gibt es keine pauschale Antwort, wann eine Paarberatung noch etwas bringt und ab wann sie keinen Sinn mehr hat. Es lässt sich auch nicht in Prozent ausdrücken, wie viel man sich bisher maximal gestritten haben darf, um noch eine gute Paartherapie Erfolgsquote zu haben. Unserer Erfahrung nach, braucht es lediglich einen gemeinsamen Nenner, damit eine Beratung noch Sinn macht. Der kleinste gemeinsame Nenner wäre hierbei Klarheit.

Wo stehen wir? Welche Themen beschäftigen uns? Können wir unsere Beziehungs- oder Eheprobleme überwinden und so unsere Partnerschaft retten? Oder haben sich unsere Wünsche und Ziele für die Beziehung und die Zukunft im Laufe der Zeit so weit auseinander entwickelt, dass wir gemeinsam nicht glücklich werden können und eine Trennung am besten für uns wäre?

Auch bei der Beantwortung dieser Fragen kann professionelle Unterstützung in der Regel helfen. Denn so ist es nicht das übergestellte Ziel die Beziehung zu retten, sondern, dass beide Partner wieder glücklich sind. Wozu eine Trennung manchmal unerlässlich sein kann, beispielsweise, wenn einer der Partner einen starken Kinderwunsch hat und der andere keine Kinder haben möchte. Weshalb eine Trennung auch nicht als Misserfolg gewertet werden sollte.

So macht es Sinn, wenn mit dem Gedanken gespielt wird sich zu trennen, zumindest einem ersten (kostenlosen) Kennenlerntermin zu vereinbaren und dort gemeinsam mit dem Paartherapeuten/Coach die Möglichkeiten auszuloten. Dieser Termin dauert im Durchschnitt nur 20 oder 30 Minuten, gibt euch jedoch eine wichtige Orientierung für die Zukunft. Denn es gibt keine pauschale Antwort auf die Fragen: Wann eine Paarberatung noch Sinn hat und wann es vielleicht schon zu spät ist.

Für wen ist eine Paarberatung oder -therapie ungeeignet?

Regelmäßig wird uns die Frage gestellt, wann sich ein Coaching wirklich lohnt und woran man erkennt, ob man überhaupt für diese Form der Beratung geeignet ist. Wie bereits im vorherigen Abschnitt erläutert macht eine Paarberatung immer dann Sinn, wenn man ein gemeinsames Ziel vor Augen hat. Dieses muss nicht immer darin bestehen die Beziehung zu retten, sondern kann auch der Wunsch nach einer harmonischen Trennung mit Kind sein. Der kleinste gemeinsame Nennen besteht darin Klarheit zu erhalten, wie es in der Zukunft weitergehen kann.

Ein Coaching ist insgesamt also für all diejenigen geeignet, die an sich oder ihrer Beziehung arbeiten möchten und sich eine stimmige Veränderung für die Zukunft wünschen. Unserer Erfahrung nach gibt es allerdings auch Personen, für die eine Beratung womöglich eher ungeeignet ist. Wir stellen euch nachfolgend drei Szenarien vor, die dies verdeutlichen:

  • Eine Paarberatung ist für Menschen ungeeignet, die überhaupt keinen Sinn in einer solchen Beratung sehen und sie als reine Zeitverschwendung betrachten. Diese arbeiten nämlich während des gesamten Prozesses erfahrungsgemäß auch weniger mit, so dass keine richtige Möglichkeit zur Veränderung besteht.
  • Eine Paarberatung ist für Menschen ungeeignet, die jegliche Fehler von sich weisen und kein Interesse daran haben die Beziehung aufzuarbeiten und emotionale Verletzungen langfristig zu lösen. Dann können höchstens Veränderungen auf den oberen Ebenen erzeugt werden, die allerdings keine nachhaltige Wirkung mit sich bringen. Konfliktthemen kommen dann immer wieder zum Vorschein.
  • Eine Paarberatung ist für Menschen ungeeignet, die unter starken psychischen Beeinträchtigungen leiden oder für die Gewalt, Missbrauch und Nötigung in einer Beziehung normal sind. Hier werden zuerst andere Therapieformen benötigt, um einen nachhaltigen Wandel zu erzeugen.

Ein Online-Paarcoaching bei den Lebensidealisten in Anspruch nehmen

Wenn ihr zwei nun überlegt eine systemische Paarberatung zu machen, so seid ihr bei uns genau richtig. "Paartherapie ja oder nein" wird meist gegoogelt, wenn Paare sich auf die Suche nach einem Paartherapeuten begeben und uns entdecken. Denn die Coachings können bei uns online stattfinden und sind somit von jedem Ort aus perfekt in den Alltag zu integrieren. Zudem stoßen auch viele Menschen auf unseren Podcast und entscheiden sich dann für eine Beratung bei den Lebensidealisten.

Bei einer Paartherapie bei den Lebensidealisten unterstützen wir euch dabei eine Krise erfolgreich aufzulösen und eine stimmige Lösung für eure Zukunft zu finden. Dafür lernen wir uns in einem ersten Gespräch zuerst einmal kennen und prüfen, ob sich die Situation für alle stimmig anfühlt. In diesem Rahmen können wir auch besprechen, welche Ziele ihr genau verfolgt und ob wir hierbei die richtigen Ansprechpartner für euch sind. Sind alle Fragen geklärt, dann kann der eigentliche Coachingprozess beginnen.

Beim Online-Coaching arbeiten wir unter anderem an stimmigen Lösungen, die zu euch und eurem Alltag passen. Dafür arbeiten wir eure Vergangenheit mithilfe der SystemEmpowering Methode auf und lösen emotionale Verletzungen und ungute Gefühle. Das hat für euch den Vorteil, dass ihr die entstandenen, unguten Dynamiken in eurem Beziehungsalltag versteht und faule Kompromisse aus eurem Leben entfernen könnt.

Während des Coachings teilen wir gerne unser Wissen und die Paartherapie Erfahrungen mit euch, welches wir während unserer Ausbildung am Hanseatischen Institut erlernt haben. Dies umfasst nicht nur wissen rund um die SystemEmpowering Methode, sondern auch z.B. Tipps und Strategien rund um eine harmonische Kommunikation oder die Lösung von Streitigkeiten. So kommt es nie wieder zu Missverständnissen. Als Paar schweißt euch das noch näher zusammen.

Falls ihr noch nicht ganz sicher seid, ob eine Beratung zu euch passt oder euch nach einem umfangreichen Paartherapie FAQ sehnt, könnt ihr euch gerne erstmal weiter in unserem Blog-Bereich unter https://www.lebensidealisten.de/blog/ umsehen. Dort liefern wir euch auf viele relevante Fragen eine Antwort. In unserem Artikel "Paartherapie Kosten" erfahrt ihr beispielsweise, mit welchen Kosten ihr für eine Beratung im Jahr 2021 rechnen könnt und wie der direkte Vergleich der Coachings der Lebensidealisten zu den Angeboten anderer Paartherapeuten ausfällt. Außerdem erklären wir euch, we ihr mit Unsicherheiten vor der Paartherapie umgehen könnt.

Selbst-Check: Ist eine Paartherapie für euch geeignet?

Zu der Überlegung, ob eine Paarberatung für euch das Richtige sein könnte, laden wir euch ein, euch selbst zuerst ein paar einfache Fragen zu stellen:

  • Bin ich unglücklich oder unzufrieden mit meinem Partner/meiner Partnerschaft?
  • Gibt es etwas, das mich konkret stört oder bin ich unglücklich, weiß allerdings nicht warum?
  • Kann ich meinem Partner meine Wünsche und Bedürfnisse nicht offen mitteilen und/oder werden diese nicht gehört?
  • Hat sich die Beziehung in die falsche Richtung entwickeln oder bist du dir nicht mehr sicher, ob ihr noch zusammen passt?
  • Steht ihr immer öfter Krisen gegenüber, aus denen ihr keinen passenden Ausweg findet?
  • Vermeidet ihr es ganz, die Dinge, die euch belasten anzusprechen oder enden alle Lösungsversuche ohne Erfolg?
  • Du weißt alleine nicht mehr weiter und wünscht dir einen Rat?

Wenn du einige dieser Fragen mit ja beantwortet hast, dann ist das schonmal ein starkes Indiz dafür, dass eine Paarberatung oder ein Paarcoaching für euch das Richtige sein könnte. Durch die Themen, die wir in diesem Artikel vorgestellt haben, kannst du ebenfalls reflektieren, ob ihr bei einem oder mehreren Inhalten ein paar Unstimmigkeiten verspürt. Sollte das der Fall sein, kann eine Paarberatung euch bei der Lösung dieser Probleme aktiv helfen.

Wer sind die Lebensidealisten?
Die Lebensidealisten sind zertifizierte Paartherapeuten und Empowerment Coaches. Wir begleiten euch auf dem Weg zu eurer Wunschbeziehung. Bereits mehr als 1000 Paare haben mit uns Affären, Konflikte und anderen Krisen verarbeitet und führen nun einen harmonischen Alltag voller Energie, Leichtigkeit und Glück.
Über uns
Lebensidealisten Podcast:
Mehr zum Thema
Deine Lebensidealisten-Gründer

Ina & Florian

Wir sind Ina und Florian, die Gründer der Lebensidealisten. Wir durften bereits weit über 1.000 Paare auf dem Weg zu einer harmonischeren und glücklicheren Beziehung begleiten. Mithilfe der SystemEmpowering Methode lösen wir dabei immer wieder gezielt emotionale Verletzungen und ungute Gefühle auf.
Jetzt anhören
In unserem Podcast erfährst du, wie wie dafür vorgehen und was gebraucht wird, damit du wieder deine Wunschbeziehung führen kannst. Bis gleich!
Jetzt Kennenlerngespräch vereinbaren >