Misstrauen in der Beziehung überwinden: 4 Schritte für ein stabiles Vertrauensfundament

Liebevoll verfasst von
Florian
vom
10. Juni 2024

Wenn man seiner Partnerin oder seinem Partner nicht mehr richtig vertrauen kann, dann ist ein entscheidender und wichtiger Eckpfeiler einer gesunden Beziehung gefährdet. Diese Entwicklung kann sich langsam und schleichend vollziehen. Allerdings gibt es auch viele Situationen, in denen das Vertrauensfundament eher plötzlich beeinträchtigt wird. Das Misstrauen, welches in so einer Situation entsteht, geht mit einer Vielzahl von Herausforderungen einher und führt häufig in eine anhaltende Krise.

In einer Beziehung kann Misstrauen aus verschiedenen Gründen entstehen: Vergangene emotionale Verletzungen, Kommunikationsprobleme, unterschiedliche Erwartungen und persönliche Unsicherheiten können alle dazu beitragen, dass dieses Gefühl aufkommt und wächst. In diesem Beitrag möchten wir über dieses komplexe Thema aufklären und euch zeigen, warum Misstrauen in einer Beziehung überhaupt entsteht und wie man wieder Vertrauen aufbauen kann. Denn als Paartherapeuten und Coaches wissen wir, dass es Wege gibt, dieses Misstrauen nachhaltig zu überwinden und ein starkes Fundament des Vertrauens in eurer Beziehung aufzubauen.

dea9159147c80fbff94c83083cafa49d?s=96&d=mm&r=g
Florian
Lebensidealisten Gründer, ausgebildeter Coach und Mediator
Florian ist der Gründer der Lebensidealisten. Als Unternehmer, Ehemann und Vater kennt er die vielseitigen Herausforderungen, die im stressigen Alltag auftreten können. Er weiß, wie ihr wieder mehr Energie und Power erhaltet und eure Partnerschaft auf das nächste Level bringt.

Ursachen & Probleme: Das passiert, wenn ihr kein Vertrauen mehr zueinander habt

Das Misstrauen in der Beziehung ist für euch überaus präsent und es fällt euch schwer, den Worten und Taten eurer Partnerin oder eures Partners noch Vertrauen zu schenken? Außerdem könnt ihr euch nicht mehr aufeinander verlassen und es gibt Dinge, die nun scheinbar zwischen euch stehen? Dann geht es euch wie vielen anderen Paaren auch. Durch unsere Einzel- und Paarcoachings wissen wir, dass es verschiedenste Gründe dafür gibt, dass das Vertrauensfundament in der Beziehung erschüttert wird.

Einer der häufigsten Gründe für Misstrauen sind emotionale Verletzungen, sei es aus der Vergangenheit oder aus der aktuellen Beziehung. Diese Verletzungen können durch verschiedene Ereignisse verursacht werden, wie frühere Untreue, Lügen oder andere Vertrauensbrüche. Wenn das Vertrauen einmal erschüttert wurde, kann es schwierig sein, dieses Fundament wieder aufzubauen. Oft bleiben auch nach einer Entschuldigung oder einem Versuch, die Dinge zu reparieren, immer noch Zweifel und Ängste bestehen. Das liegt oftmals an einer inkorrekten Vorgehensweise zur Aufarbeitung der emotionalen Verletzungen oder an der fehlenden Bereitschaft, sich der Vergangenheit zu stellen.

Ein fundamentales Problem, das mit Misstrauen einhergeht, ist die mangelnde Kommunikation in der Partnerschaft. Wenn ihr euch nicht in der Lage fühlt, offen und ehrlich miteinander zu kommunizieren, können Missverständnisse entstehen und Unsicherheiten wachsen. Offene Gespräche über Bedürfnisse, Wünsche und Ängste sind entscheidend für den Aufbau von Vertrauen, aber Misstrauen kann diese Art der Kommunikation erschweren.

Unerfüllte Bedürfnisse können ebenfalls Misstrauen in einer Beziehung nähren. Wenn ihr eure Bedürfnisse nicht offen aussprechen könnt oder nicht das Gefühl habt, dass eure Bedürfnisse erfüllt werden, kann das dazu beitragen, dass man an der Liebe und dem Engagement des anderen zweifelt und die Beziehung infrage stellt. Dies kann zu einem Teufelskreis führen, in dem das Misstrauen das Wachstum der Beziehung behindert und weitere Probleme verursacht.

Ein geringes Selbstwertgefühl kann auch das bereits entstandene Misstrauen verstärken. Wenn einer von euch das Gefühl hat, nicht gut genug zu sein oder sich fragt, ob er überhaupt Liebe und Zuneigung verdient, kann dies zu Unsicherheiten und Misstrauen führen. Diese negativen Gedanken können die Beziehung belasten und das Vertrauen weiter untergraben.

Insgesamt können die Ursachen für Misstrauen vielfältig sein und eine Reihe von Problemen in eurem Beziehungsalltag verursachen. Solltet ihr festgestellt haben, dass eure Vertrauensbasis zu bröckeln beginnt und das Misstrauen immer größer wird, würden wir euch dazu raten diese Probleme anzuerkennen. Wenn ihr euch für den Prozess öffnet, könnt ihr euch als Paar gemeinsam auf den Weg machen und das Vertrauen wiederherstellen. Einer gesunden, stabilen Beziehung steht dann nichts mehr im Weg.

5 Videos für eine glücklichere Beziehung
Florian und Ina
Du wünscht dir eine direkte und vor allem positive Veränderung für deine Beziehung? Wir haben fünf wirksame Methoden aus unseren Coachings für dich zusammengestellt und in kurzen Videos für dich aufgezeichnet.

1550+ Paare haben mit diesen Videos ihre Beziehung gestärkt.




Durch die Anmeldung zum Newsletter erhältst du die Inhalte kostenlos. Du kannst den Kurs ohne Newsletteranmeldung für 36 Euro kaufen.
Du kannst dich jederzeit abmelden.

Langfristige Konsequenzen: Diese Folgen hat zunehmendes Misstrauen in der Beziehung

Das zunehmende Misstrauen in einer Beziehung kann schwerwiegende langfristige Konsequenzen haben, die die Partnerschaft stark belasten und das Wohlbefinden der Beteiligten beeinträchtigen. Als Paartherapeuten machen wir häufig die Erfahrung, dass Paare mit genau diesen Konsequenzen über einen längeren Zeitraum hinweg konfrontiert werden, da sie sich viel zu spät Unterstützung suchen und die emotionalen Verletzungen, unguten Gefühle und das Misstrauen nicht verarbeitet werden. Sie werden dann insbesondere mit diesen drei Herausforderungen konfrontiert:

  • Belastung der Beziehung: Das wachsende Misstrauen führt oft zu Spannungen, Streitigkeiten und einem allgemeinen Gefühl der Unruhe in der Beziehung. Anstatt sich aufeinander verlassen zu können und sich sicher zu fühlen, besteht dann eher das Gefühl, dass etwas fehlt. Das Ungleichgewicht und der Verlust des Vertrauens können zu einem Dauerzustand werden, der die Grundlage für eure gesunde Beziehung untergräbt.
  • Distanz und Entfremdung: Misstrauen kann dazu führen, dass die emotionale Verbundenheit zwischen euch immer mehr nachlässt. Möglicherweise zieht ihr euch immer weiter voneinander zurück oder beginnt bereits damit, euch emotional voneinander zu entfremden. Die einstige Nähe und Intimität werden durch Distanz ersetzt, was euch sowie die gesamte Beziehung weiter belastet.
  • Negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden: Die anhaltende Belastung durch das entstandene Misstrauen in der Beziehung kann ernsthafte Auswirkungen auf das psychische Wohlbefinden haben. Womöglich leidet ihr unter zunehmendem Stress, Angstzuständen und sogar Depressionen. Das ständige Misstrauen und die damit verbundenen negativen Gefühle beeinträchtigen die Lebensqualität und können zu einem Teufelskreis führen, der eure Beziehung weiter destabilisiert.

Insgesamt können die langfristigen Konsequenzen von Misstrauen in der Beziehung verheerend sein. Für euch ist es deshalb sehr wichtig, die Warnsignale frühzeitig zu erkennen und aktiv daran zu arbeiten, das Vertrauen wiederherzustellen. Dafür braucht es jedoch eine erprobte und systematische Vorgehensweise. Gespräche mit der Partnerin / dem Partner und Veränderungen auf den oberen Ebenen sind unserer Erfahrung nach NICHT ausreichend, um die Beziehung zu retten!

Diese Impulse kanntest du bereits, aber verändert hat sich bisher nichts?
Wenn das so ist, dann kann ein Coaching bei den Lebensidealisten für dich den entscheidenden Unterschied machen. Mithilfe unserer fundierten Methode unterstützen wir dich dabei das Ergebnis zu erreichen, das du dir schon seit Monaten oder Jahren wünschst. Vernachlässige dich, deine Partnerschaft und deinen Alltag nicht noch länger, sondern mach' dich noch heute auf den Weg!
Coachingerfahrung (Stunden)
0
+
Zufriedene Paare
0
+
Durchgeführte Sitzungen
0
+

Eure Lösung: Mit diesen 4 Schritten könnt ihr das Misstrauen in der Beziehung überwinden

In unseren Paarcoachings und in der Paartherapie haben wir bereits mit vielen Paaren zusammengearbeitet, die mit dem Gefühl des Misstrauens in ihrer Beziehung zu kämpfen hatten. Die Gründe dafür waren vielfältig – von vergangenen emotionalen Verletzungen über Affären bis hin zu Kommunikationsproblemen und unerfüllten Bedürfnissen.

Wir als Paartherapeuten wissen, dass es für den Erfolg der Vertrauensstabilisierung entscheidend ist, eine Methode zu finden, die nicht nur wirksam, sondern auch stimmig für euch ist. Außerdem haben wir die Erfahrung gemacht, dass der beste Weg zur Überwindung von Misstrauen darin besteht, an den tieferliegenden Ursachen zu arbeiten. Denn Veränderungen auf den oberen Ebenen sorgen zwar für kurzfristige Verbesserungen, aber lösen das Problem nicht langfristig. Auch die Bereitschaft von euch beiden, sich aktiv für Veränderungen einzusetzen und an der Beziehung zu arbeiten, ist entscheidend für die Überwindung des Misstrauens.

In den folgenden 4 Schritten möchten wir euch eine praktische Anleitung bieten, wie ihr gemeinsam das Misstrauen in eurer Beziehung überwinden könnt. Diese Vorgehensweise basiert auf der SystemEmpowering Methode, die wir im Rahmen der Coachings bei uns nutzen. Hierdurch sorgt ihr für nachhaltige Veränderungen, die die Probleme innerhalb eurer Partnerschaft im Kern lösen. Setzt euch daher aktiv mit der Methode auseinander. Solltet ihr hierzu Fragen haben oder den Prozess von Beziehungsexperten begleiten lassen wollen, meldet euch jederzeit gerne bei uns.

Schritt 1: Wann war es mal gut?

Bevor ihr euch auf den Weg macht, um das Misstrauen in eurer Beziehung zu überwinden, ist es wichtig, einen Schritt zurückzutreten und euch zu fragen: Wann war es mal gut?

Indem ihr euch an die Zeiten erinnert, in denen eure Beziehung stark und das Vertrauen zwischen euch beiden intakt war, können wir wichtige Hinweise darauf finden, was dazu geführt hat, dass es sich im Laufe der Zeit möglicherweise verändert hat. Wann ist das Vertrauen in der Beziehung verschwunden? Gab es vielleicht ein Ereignis, dass das Misstrauen von jetzt auf gleich hervorgebracht hat?

Eine wichtige Aufgabe in diesem Schritt ist es, nach der ersten emotionalen Verletzung zu suchen, die das Vertrauen in eurer Beziehung beschädigt hat und zur Entstehung von Misstrauen beigetragen hat. Es kann sich hierbei um ganz verschiedene Vorfälle handeln:

  • Ihr habt herausgefunden, dass euch eure Partnerin / euer Partner angelogen hat, auch wenn es sich nur um eine Kleinigkeit gehandelt hat.
  • Ihr wisst, dass eure Partnerin / euer Partner Geheimnisse vor euch hat, da es ein Thema gab, auf welches sie / er nicht genauer eingehen wollte.
  • Ihr habt von der Affäre oder dem Seitensprung eurer Partnerin / eures Partners erfahren.
  • Eure Partnerin / Euer Partner war unzuverlässig und hat sich bei einem eurer ersten Treffen deutlich verspätet, ohne vorher Bescheid zu geben.

Indem ihr euch zurückerinnert und die erste emotionale Verletzung identifiziert, findet ihr automatisch auch den Punkt, an dem es mal gut war. Dies ist für euch der entscheidende Ansatzpunkt, an dem ihr beginnen solltet, um das Misstrauen abzubauen und das Vertrauen wieder aufzubauen. Nur dann, wenn ihr chronologisch und methodisch korrekt vorgeht, werdet ihr auch für eine nachhaltige Veränderung sorgen können.

Achtung: Was bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Veränderung “nachhaltig” ist? Ganz einfach! Das bedeutet, dass ihr nicht nach einer kurzen Zeit (zum Beispiel nach wenigen Monaten oder einem Jahr) sofort wieder Misstrauen empfindet. Stattdessen stabilisiert ihr euer Vertrauensfundament von Grund auf und sorgt dafür, dass ihr einander stets vertrauen könnt und sich hieran langfristig nichts verändert.

Schritt 2: Grund analysieren & erste emotionale Verletzung auflösen

Nachdem ihr die erste emotionale Verletzung gefunden habt, die euer Vertrauensfundament beeinträchtigt hat, könnt ihr einen detaillierteren Blick hierauf werfen. Denn nun geht es darum, die entstandene emotionale Verletzung aufzulösen. Dies gelingt dadurch, dass die verletzte Person ihr Leid zeigt und die entstandene Trauer, Wut oder Angst anteilig an die andere beteiligte Person abgeben kann. Die verursachende Person sieht das Leid und kann die entstandenen unguten Gefühle anteilig annehmen.

Dieser Prozess könnte beispielsweise so ablaufen:

Womöglich entstand die erste emotionale Verletzung in eurer Beziehung dadurch, dass eure Partnerin / euer Partner nicht Bescheid gesagt hat, mit wem er sich für das Wochenende verabredet hat. Das hat bei einem von euch ungute Gefühle und auch Zweifel ausgelöst. Womöglich entstand auch das Gefühl, dass man der anderen Person nicht richtig vertrauen kann, da sie einem keinen richtigen Einblick in die eigenen Aktivitäten gewährt.

Zur Aufarbeitung dieser emotionalen Verletzung müssen alle fünf Voraussetzungen erfüllt werden:

1. Verursachende / Mitverursachende Personen bekannt
2. Es war mal gut genug / neutral für die Personen
3. Personen ausgeglichen kraftvoll / stark (++) genug
4. Sprachlich richtig
5. Neue »Brille«

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, könnt ihr die emotionale Verletzung aussprechen uns anschließend aufarbeiten. Hier zeigen wir euch den Prozess stark vereinfacht:

Person 1: Ich habe gemerkt, dass du mir nicht erzählt hast, mit wem du dich am Wochenende getroffen hast. Das hat bei mir ungute Gefühle ausgelöst. Ich habe Kopfschmerzen bekommen und mir ist ein bisschen schlecht geworden.

Person 2: Es war nicht meine Absicht, dass du dich in dieser Situation so fühlst. Es tut mir leid! Hätte ich gewusst, dass meine Verhaltensweise dich so verletzt, hätte ich dir erzählt, dass ich mit meinen besten Freunden in der Stadt war.

    Ist dieser Teilprozess abgeschlossen und wurde das Leid gesehen und aufgelöst, erhaltet ihr neue Energie. Die Belastung aus der Vergangenheit wurde aufgelöst. Das Ereignis, welches vielleicht schon vor vielen Jahren stattgefunden hat, schwirrt euch nun nicht mehr im Kopf herum, sondern ihr konntet es endlich hinter euch lassen.

    Schritt 3: Vertrauensfundament nachhaltig stärken

    Nachdem ihr euch im vorherigen Schritt mit der ersten emotionalen Verletzung auseinandergesetzt habt, die das Misstrauen in eurer Beziehung ausgelöst hat, ist es nun wichtig, das Vertrauensfundament nachhaltig zu stärken. Dieser Schritt beinhaltet die Bewältigung aller weiteren emotionalen Verletzungen, die im Laufe der Beziehung aufgetreten sind und Misstrauen ausgelöst haben.

    Warum ist das so wichtig? Jede emotionale Verletzung, die im Zusammenhang mit der Vertrauensbasis in eurer Beziehung entstanden ist, trägt dazu bei, dass weiterhin Misstrauen vorhanden ist. Selbst wenn die erste Verletzung behoben wurde, können weitere Verletzungen das Misstrauen triggern und die Bemühungen, das Vertrauen wieder aufzubauen, einschränken.

    Indem ihr euch auch mit diesen weiteren emotionalen Verletzungen auseinandersetzt und sie löst, könnt ihr sicherstellen, dass das Vertrauensfundament eurer Beziehung langfristig gestärkt wird. Dies bedeutet, dass ihr nicht nur die Symptome des Misstrauens behandelt, sondern auch an den tieferliegenden Ursachen arbeitet, die dazu geführt haben, dass das Misstrauen entstanden ist.

    Schritt 4: Professionelle Hilfe nutzen

    Wenn das Vertrauensfundament in eurer Beziehung beeinträchtigt wurde und das Misstrauen weiterhin besteht, kann die Inanspruchnahme professioneller Hilfe ein wichtiger Schritt sein, um die Beziehung zu retten und das Vertrauen wiederherzustellen. Gerade dann, wenn ihr das Ziel habt schnell voranzukommen, eine langfristige Veränderung zu bewirken und eure Beziehung retten möchtet, ist das sehr sinnvoll. Denn als Paartherapeuten und Coaches haben wir schon hunderte Fälle gelöst, in denen es um Misstrauen in der Beziehung ging und wo das Ziel war, das Vertrauensfundament zu stärken.

    Je nachdem, welche Ursachen in eurem individuellen Fall zur Entstehung des Misstrauens geführt haben, können sich eine Paartherapie oder ein Einzelcoaching anbieten. Das ist immer davon abhängig, welches Ziel ihr verfolgt und wo der Ursprung des Misstrauens genau liegt.

    Eine Paartherapie oder ein Paarcoaching eignet sich zur Reduzierung des Misstrauens sowie zum Aufbau von neuem Vertrauen für euch, wenn:

    … ihr zwar ein klares Ziel vor Augen habt, aber nicht wisst, wie ihr dieses erreichen sollt und welche methodische Vorgehensweise sich eignet.

    … ihr schon viele andere Dinge ausprobiert habt (zum Beispiel Bücher, Videos, andere Therapien), aber einander noch immer nicht zu 100% vertrauen könnt.

    … ihr schnell ans Ziel kommen möchtet und eure Beziehung auf allen Ebenen stärken möchtet.

    Ein Einzelcoaching eignet sich zur Reduzierung des Misstrauens sowie zum Aufbau von neuem Vertrauen für euch, wenn:

    … ihr erkannt habt, dass die Ursache für das Misstrauen nicht in eurer Beziehung, sondern in vorherigen Beziehungen oder der Kindheit liegt.

    … ihr euch von innen heraus stärken möchtet und die Reduzierung von Selbstzweifeln ein Ziel von euch ist, um das Vertrauen weiter zu stärken.

    … ihr euch eine individuelle Begleitung und einen Coach wünscht, der auf eure persönliche Situation eingeht, gezielte Tipps gibt und euch auf eurem Weg zu einer harmonischen Beziehung begleitet.

    Ihr habt Fragen zu einem der beiden Modelle oder seid unsicher, welche Vorgehensweise in eurer Situation am passendsten wäre? Kein Problem! Bucht euch gerne einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch in unserem Kalender. Dann können wir gemeinsam klären, wie wir euch unterstützen können und durch welche Vorgehensweise ihr euer individuelles Ziel in kurzer Zeit erreichen werdet!

    Unser Fazit

    Wenn Misstrauen in der Beziehung entsteht und man an der Bindung zueinander zweifelt, dann ist das eine herausfordernde Situation. Denn schließlich ist man als Paar schon mehrere Jahre oder Jahrzehnte vereint und steht nun vor einer Situation, die im schlimmsten Fall in einer Trennung enden kann. Was ihr tun könnt, um das Misstrauen aufzubauen und euer Vertrauensfundament zu stabilisieren und nachhaltig zu stärken, haben wir euch in der Schritt-für-Schritt-Anleitung genauer erklärt. Solltet ihr euch bei diesem Prozess Unterstützung wünschen, meldet euch gerne bei uns. Wir helfen euch dabei, den Weg heraus aus der Krise und hinein in eine glückliche und harmonische Beziehung zu ebnen.

    Ihr wünscht euch noch mehr Inhalte rund um das Thema “Vertrauen in der Beziehung”? Kein Problem! In unserem Blog sind wir schon in einigen anderen Artikeln genauer auf diesen Themenbereich eingegangen und haben euch praktische Tipps und Impulse zusammengestellt, die euch in dieser schwierigen und kraftraubenden Situation weiterhelfen. Zusätzlich könnt ihr auch gerne einmal in unseren Podcast reinhören. Dort sprechen wir wöchentlich über spannende Themen rund um die Partnerschaft und zeigen euch, wie ihr herausfordernde Situationen meistert und eure Wunschbeziehung führt.

    Wer sind die Lebensidealisten?
    Die Lebensidealisten sind zertifizierte Paartherapeuten und Empowerment Coaches. Wir begleiten euch auf dem Weg zu eurer Wunschbeziehung. Bereits mehr als 1000 Paare haben mit uns Affären, Konflikte und anderen Krisen verarbeitet und führen nun einen harmonischen Alltag voller Energie, Leichtigkeit und Glück.
    Über uns
    Lebensidealisten Podcast:
    Mehr zum Thema
    Deine Lebensidealisten-Gründer

    Ina & Florian

    Wir sind Ina und Florian, die Gründer der Lebensidealisten. Wir durften bereits weit über 1.000 Paare auf dem Weg zu einer harmonischeren und glücklicheren Beziehung begleiten. Mithilfe der SystemEmpowering Methode lösen wir dabei immer wieder gezielt emotionale Verletzungen und ungute Gefühle auf.
    Jetzt anhören
    In unserem Podcast erfährst du, wie wie dafür vorgehen und was gebraucht wird, damit du wieder deine Wunschbeziehung führen kannst. Bis gleich!
    Jetzt Kennenlerngespräch vereinbaren >