Kommunikation verbessern: Durch diese Tipps gelingt eine harmonische Kommunikation in der Beziehung!

liebevoll verfasst von 
Laura
veröffentlicht am 4. April 2022 in der Kategorie 

Kommunikation ist nicht nur in der Partnerschaft ein wichtiges Element, sondern auch in allen anderen Bereichen des täglichen Lebens. Wenn man sich also mit der Partnerin oder dem Partner beim Abendessen unterhält, ein neues Projekt mit den anderen Mitarbeitern durchgeht oder sich nur kurz einen vielsagenden Blick zuwirft, ist die Kommunikation entscheidend. Folglich spielt nicht nur die verbale Kommunikation eine Rolle, sondern auch die non-verbale Kommunikation ist äußerst relevant. Auf dem gemeinsamen Austausch (egal ob verbal oder non-verbal) baut im Alltag alles auf. So tauscht man sich als Paar aus, diskutiert miteinander oder genießt auch einfach die Zeit des Schweigens zusammen. Neben dem harmonischen Austausch kommuniziert man aber selbstverständlich auch dann, wenn man als Paar einmal in eine Streitsituation gerät. Gerade dann, wenn man Missverständnisse aufklären oder Konflikte lösen möchte, ist eine harmonische Kommunikation die halbe Miete. Doch wie schafft man es, dass man auch in solchen hitzigen Situation ruhig bleibt? Und was kann man tun, um auch im sorgenfreien Alltag noch wertschätzender und liebevoller miteinander zu kommunizieren? Wie gelingt es, dass die Partnerin oder der Partner einen richtig versteht?

Genau diese Fragen möchten wir euch in unserem Blog-Beitrag beantworten. Dafür gehen wir im ersten Schritt darauf ein, in welchen Situationen die Kommunikation eine besonders wichtige Rolle spielt. Nachfolgend erklären wir, wann man aktiv werden und etwas an der Kommunikation verändern sollte. Hierfür sind insbesondere Situationen wie ungelöste Konflikte und ständige Missverständnisse ein erstes Indiz. Im dritten und letzten Schritt geben wir euch acht wirksame Tipps mit auf den Weg, durch die ihr eure Kommunikation harmonischer gestalten und langfristig verändern könnt. So wird das gemeinsame Gespräch mit der Partnerin oder dem Partner zum Kinderspiel.

In welchen Bereichen kann man an der Kommunikation arbeiten?

Die Kommunikation spielt - wie bereits erwähnt - in allen Lebensbereichen eine wichtige Rolle. Wir möchten euch nachfolgend drei Szenarien vorstellen, in denen die Kommunikation besonders relevant ist. Das bedeutet allerdings nicht, dass diese drei Bereiche die einzig wichtigen sind. Selbstverständlich könnte man die Liste noch unendlich weiter führen und viele weitere Thematiken nennen. Wir möchten uns allerdings hier auf drei Szenarien beschränken, da wir die Kommunikation hauptsächlich im Rahmen einer Partnerschaft bzw. im Rahmen des Alltags betrachten wollen.

Kommunikation im Unternehmen verbessern

Stellt euch folgendes Szenario vor: Wenn man morgens zur Arbeit kommt, dann begegnet man fast sofort den verschiedensten Situationen. Vielleicht begegnet man direkt an derEingangstür seinem Vorgesetzten. Wenn dieser nicht so gut gelaunt ist und ein zaghaftes “Guten Morgen” von sich gibt, dann kann schon das die eigene Laune verändern. Vielleicht findet man auf dem Weg zu seinem Schreibtisch im Gang auch noch einen Aushang, der ein bevorstehendes, unangenehmes Gespräch prophezeit. Findet man allerdings im Büro angekommen eine frische Tasse Kaffee und einen gut gelaunten Kollegen vor, der einem direkt mit einer schönen Botschaft entgegenkommt, verändert auch das die Stimmung erneut.

Die oberhalb beschriebene Situation macht deutlich, wie stark die Kommunikation von anderen auf uns wirken und unsere Gemütslage beeinflussen kann. Gleichermaßen verhält es sich natürlich auch mit der eigenen Kommunikation und mit der Haltung, die man bei der Arbeit nach außen präsentiert. Zeigt man sich positiv, dann kann das auch bei anderen dazu führen, dass sie den Tag mit einem Lächeln beginnen.

Eine harmonische Kommunikation im Arbeitsalltag zu integrieren kann schwierig sein. Das beginnt manchmal schon damit, dass man nicht genau weiß, wie man sich dem Chef gegenüber verhalten soll und wie man mit Kollegen, mit denen man nicht os gerne zusammenarbeitet, umgehen soll. Hinzu kommt im Arbeitskontext, dass man durch die täglich anfallenden Aufgaben abgelenkt wird. Eine hohe Arbeitsbelastung und viele anstehende Aufgaben können beispielsweise dazu führen, dass man seinen Frust unterbewusst an einer anderen Person auslässt.

Eine wertschätzende Kommunikation im Arbeitsgeschehen ist wichtig, damit es im Team keine Konflikte und Missverständnisse gibt und man in einem harmonischen Arbeitsumfeld seine Aufgaben erledigen kann. Auch als Führungskraft sollte man sich daher gut überlegen, auf welche Weise man mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kommunizieren möchte.

Kommunikation in der Beziehung verbessern

Stellt euch folgendes Szenario vor: Ihr kommt von der Arbeit nach Hause und eure Partnerin / euer Partner liegt auf dem Sofa. Ihr freut euch riesig sie / ihn zu sehen, allerdings scheint diese Begeisterung gerade eher einseitig auszufallen. Die andere Person begrüßt euch zwar, aber ist wohl mit den Gedanken gerade woanders. Ihr versucht ein Gespräch aufzubauen und fragt, wie der Tag des anderen Menschen so war, bekommt allerdings nur kurze Antworten. Euch wird das Gefühl übermittelt, dass die andere Person gerade keine Lust hat auf ein Gespräch. Zuletzt hört ihr im Gespräch noch heraus, dass eure Partnerin bzw. euer Partner euch die Schuld an einer bestimmten Situation gibt. Es kommt zum Streit, obwohl ihr eigentlich vor ein paar Minuten noch mit guter Laune zur Tür hereingekommen seid.

Diese Situation kommt wahrscheinlich der ein oder anderen Person vor. Grund für den plötzlichen Wandel und die damit verbundene schlechte Stimmung sind zum einen Missverständnisse und zum anderen fehlende Strategien, wie man mit Herausforderungen umgehen kann. Auch wenn es womöglich einen unschönen Vorfall gab und eine Person noch enttäuscht ist, ist das kein Grund für einen unkontrollierten Streit. Passender wäre es doch, wenn man harmonisch und wertschätzend über die Situation sprechen und eine Lösung finden könnte, die für beide Personen rundum stimmig ist.

In der Beziehung ohne Ausnahme harmonisch zu kommunizieren kann schwierig sein. Manchmal ärgert man sich beispielsweise so sehr über eine Situation, dass man (womöglich ungewollt) laut wird und das Gespräch eskaliert. Vielleicht hat man auch früher, also in vergangenen Beziehungen oder in der Kindheit, gelernt, dass Streitigkeiten normal sind und es okay ist, wenn man sich anschreit. Alle diese Prägungen können weiterhin dazu beitragen, dass es häufiger zum Streit kommt.

Eine respektvolle Kommunikation in der Partnerschaft ist wichtig, damit sich jeder von euch gesehen fühlt und es nicht dazu kommt, das Probleme unausgesprochen bleiben, nur um einen Konflikt zu vermeiden. Stattdessen sollten Missverständnisse und Herausforderungen mit der Partnerin oder dem Partner geklärt werden können, ohne dass es zum Streit kommt. Durch eine harmonische Kommunikation fühlt man sich in der Beziehung äußernde noch wohler und empfindet Wertschätzung und Anerkennung.

Kommunikation mit Kindern verbessern

Stellt euch folgendes Szenario vor: Eure Kinder sind noch jung und wissen nicht so genau, wie sie sich in gewissen Situationen am besten verhalten. Ihr möchtet ihnen gerne schon früh angewöhnen, dass sie ihre Spielsachen wegräumen und das Kinderzimmer einigermaßen sauber halten. Als ihr die Kinder aufgefordert habt aufzuräumen, haben diese euch zwar gehört, aber einfach weiter gespielt. Sie haben keine Lust aufzuräumen und möchten sich lieber weiter der aktuellen Aktivität widmen. Dies macht euch sauer. Ihr wisst nicht genau, wie ihr die Situation meistern könnt und werdet wütend. Außerdem seid ihr genervt, weil die Kinder nicht auf euch hören. Das führt dazu, dass sich eure Kommunikation verändert und ihr - sichtlich genervt - eure Kinder noch einmal dazu auffordert, nun endlich das Spielzeug wegzulegen.

Die richtige Kommunikation mit den Kinder stellt für viele Elternpaare eine Herausforderung dar. Gerade dann, wenn man zum ersten Mal Mutter oder Vater geworden ist, weiß man womöglich noch nicht so genau, wie man sich am besten verhält und worauf es in der Kommunikation mit dem Kind wirklich ankommt. Dies kann euch als Eltern regelmäßig vor Herausforderungen stellen. Hinzu kommt, dass sich die empfundene Unsicherheit auch auf eure Kommunikation als Liebespaar auswirken kann. Ihr nehmt die genervte Stimmung aus dem Kinderzimmer dann womöglich mit ins Wohnzimmer und ein Gespräch, welches eigentlich ganz harmonisch verlief, eskaliert plötzlich.

Eine respektvolle Kommunikation mit den Kindern ist wichtig, damit eure Kinder richtig lernen, wie sie sich mit anderen Menschen unterhalten können. Außerdem werden durch die Kommunikation auch die wichtigen Lebensregeln vermittelt. Wenn man die Kinder also schon im frühen Alter sehr wertschätzend, respektvoll und liebevoll behandelt, dann werden sie diese Werte schon früh in sich verankern.

5 Tage für eine glücklichere Beziehung 

Du wünscht dir eine direkte und vor allem positive Veränderung  für deine Beziehung? Wir haben fünf unserer Methoden für dich zusammengestellt, diese kannst du dir kostenlos in einem Fünf-Tage-Videokurs ansehen. 

Die fünf Sprachen der Liebe

Lerne deine Partner*in richtig zu verstehen.

Bessere Entscheidungen

Treffe Entscheidungen und erreiche deine Ziele. 

Deine Tut Mir Gut Liste

Erlebe Zufriedenheit und Energie im Alltag.

Richtig Feedback geben

So kommen Wünsche nicht als Vorwurf an.

Entschuldigen mit Wirkung

Löse Gefühle wie Wut, Ärger, Traurigkeit auf.




Wann sollte man die gemeinsame Kommunikation verbessern?

Selbstverständlich gibt es nicht die eine Situation, die dafür ausschlaggebend ist, dass man schlagartig an der eigenen Kommunikation arbeiten sollte. Stattdessen finden wir es passender, Anzeichen zu benennen, an denen man merken kann, dass die Kommunikation mit der Partnerin / dem Partner / der Kollegschaft / den Kindern womöglich harmonischer verlaufen könnte, als sie aktuell ist. Diese möchten wir euch nachfolgend vorstellen.

Ständiger Streit im Alltag

Wenn normale Gespräche immer wieder eskalieren und es zum Streit kommt, dann könnte das ein erstes Indiz dafür sein, dass man an seiner Kommunikation mit anderen Menschen arbeiten könnte. Das lässt sich damit erklären, dass es überhaupt nicht zu dieser Eskalation kommen muss. Auch wenn man beispielsweise mit seinem Partner über ein schwieriges Thema redet, bei dem jeder eine andere Meinung vertritt, muss dieses Gespräch nicht im Streit enden. Passender wäre es doch, wenn man sich trotz verschiedener Ansichten respektvoll austauschen könnte und es schaffen würde, eine Lösung zu finden, die für beide Beteiligten stimmig ist. Wenn Gespräche bei euch leicht eskalieren und ihr häufig eher streitet als an einer wohltuenden Lösung zu arbeiten, dann könnte dies für euch ein Anzeichen sein, dass ihr noch weiter an eurer Kommunikation arbeiten könntet.

Vorwürfe und Anschuldigungen im gemeinsamen Gespräch

Wenn man sich im Gespräch mit einer anderen Person gegenseitig Vorwürfe macht, dann führt das häufig dazu, dass beide abblocken und eine harmonische Konfliktlösung nicht mehr möglich ist. Man konzentriert sich dann weniger darauf, die Herausforderung zu meistern, sondern möchte die Schuld von sich weisen. Wenn ihr feststellt, dass ihr beim Streit dazu neigt einem anderen Menschen Vorwürfe zu machen, dann kann es auch in einer solchen Situation passend sein an der eigenen Kommunikation zu arbeiten. Geeignet wäre es zum Beispiel, wenn man sich passende Regeln für schwierige Gespräche aneignet und Kleinigkeiten in der eigenen Ausdrucksweise ändert, um respektvoller und wertschätzender miteinander zu kommunizieren.

Gewalt als Folge von Konflikten

Leider kommt es manchmal vor, dass Gespräche mit der Partnerin oder dem Partner so weit eskalieren, dass es zu Handgreiflichkeiten kommt. Dies könnte zum Beispiel ein Schubsen oder ein Schlag sein. Andere Formen von “Gewalt” beziehen sich nicht ausdrücklich auf Handgreiflichkeiten, sondern darauf, dass man beispielsweise Wutausbrüche erlebt oder sehr aufbrausend und aggressiv wird. Wenn ihr solche Verhaltenszüge bemerkt oder es euch schwer fällt eure Gefühle zu kontrollieren, dann könnte es passend sein hieran zu arbeiten. Geeignet ist dann beispielsweise die Entwicklung von Strategien, durch die ihr euren Ärger in den Griff bekommt und der Gewalt keinen Raum mehr gebt. Außerdem ist es passend die Ursachen dafür zu finden und zu lösen, die hinter der Gewalt stehen. Diese lassen sich häufig in der Kindheit oder in vergangenen Beziehungen finden.

Häufige Missverständnisse mit anderen Menschen

Missverständnisse sind nichts schlimmes und auch kein Grund, um sich Gedanken zu machen oder um an der Beziehung zu zweifeln. Wenn man allerdings den Eindruck hat, dass es ständig zu Missverständnissen kommt und man einfach nicht das ausdrücken kann, was man sagen möchte, könnte dies ein Zeichen sein, um an der eigenen Kommunikation zu arbeiten. Dadurch garantiert man im Übrigen auch, dass es aufgrund der Missverständnisse nicht mehr zum Streit kommt. Häufig entstehen Missverständnisse dadurch, dass man sich unklar ausdrückt oder nicht nachgefragt wird. Wenn ihr also klarer und deutlicher miteinander sprechen möchtet, dann könnt ihr zum Beispiel daran arbeiten passende Gesprächsregeln festzulegen. Nachfragen, Aussprechen lassen und gegenseitiges Verständnis können helfen, um Missverständnisse in der Beziehung sowie im Arbeitsalltag zu mindern.

Ungute Gefühle durch die Kommunikation

Wenn die gemeinsame Kommunikation nicht wertschätzend und respektvoll ist, dann können durch gemeinsame Gespräche ungute Gefühle entstehen. Das lässt sich damit erklären, dass man dann beispielsweise das Gefühl hat, die andere Person ist wütend, enttäuscht oder traurig wegen etwas, das man selbst zu verantworten hat. Allerdings sollte es beim gemeinsamem Gespräch nicht darum gehen, bei der anderen Person ungute Gefühle hervorzurufen. Stattdessen ist das Ziel doch, gemeinsam eine Lösung für die jeweilige Situation zu finden oder Konfliktthemen zu lösen. Sollten bei euch immer wieder ungute Gefühle beim Austausch mit einer anderen Person entstehen, dann kann es sein, dass Vorwürfe bei euch präsent sind oder ihr Probleme nicht richtig löst. Sollte dies der Fall sein, könnt ihr an eurer Kommunikation arbeiten, um diese Herausforderung zu meistern.

Kommunikation in der Beziehung verbessern: Mit diesen 8 Tipps gelingt es!

Wenn ihr eure Kommunikation - explizit im Rahmen der Beziehung - verbessern möchtet, dann können hierbei verschiedene Strategien hilfreich und passend sein. Wir stellen euch nachfolgend acht Tipps vor, die euch dabei helfen können an eurer Kommunikation zu arbeiten. Natürlich könnt ihr diese Strategien auch nutzen, wenn ihr aktuell beispielsweise keine Beziehung führt, aber an euch arbeiten möchtet, um bei der Arbeit eine Veränderung zu bewirken. Die Tricks lassen sich auf die Kommunikation in der Beziehung, auf die Kommunikation in der Familie sowie auf Gespräche am Arbeitsplatz anwenden.

Solltet ihr euch bei der Umsetzung dieser Strategien Unterstützung wünschen oder möchtet ihr von vorn herein mit professioneller Hilfe an eurer Beziehung arbeiten, dann eignet sich womöglich ein Paarcoaching bei den Lebensidealisten für euch. Vereinbart gerne einen kostenlosen Kennenlerntermin mit uns, wenn ihr hierüber mehr erfahren möchtet.

Tipp 1: Macht euch keine Vorwürfe im gemeinsamen Gespräch

Vorwürfe führen dazu, dass man abblockt und das Gespräch, welches ursprünglich zur Lösung eines Problems gedacht war, keine oder nur noch eine sehr geringe Wirkung hat. Doch wie kann man vorgehen, wenn man Vorwürfe vermeiden will, aber der anderen Person trotzdem seine Meinung erklären möchte. In unserem kostenlosen Videokurs erklären wir euch, wie ihr Vorwürfen keinen Raum gebt und es trotzdem schafft, dass die andere Person eure Gefühlslage versteht. Dies gelingt, in dem ihr richtig Feedback gebt und eure Aussagen nicht als Vorwürfe, sondern als Wünsche formuliert. So versteht eure Partnerin oder euer Partner besser, was euch auf dem Herzen liegt und welche Verhaltensweisen ihr euch in der Zukunft wünschen würdet.

Tipp 2: Löst Probleme als Paar und nicht als Einzelperson

Manche Menschen tendieren dazu, dass sie Probleme verschweigen, um bloß keinen Streit in der Beziehung zu verursachen. Das hat allerdings häufig zur Folge, dass die mit dem Problem verbundene unguten Gefühle weiterhin bestehenden und einen auch im Alltag belasten. Wenn man sich mit diesen Themen auseinandersetzt, dann sollte man dafür auch die Partnerin oder den Partner einbeziehen. Gerade dann, wenn es zum Beispiel um eine Verhaltensweise der anderen Person geht, dann kann es nur zu einer positiven Veränderung kommen, wenn man seine unguten Gefühle offen ausspricht. Außerdem könnte es andernfalls zu der Situation kommen, dass ihr im Gespräch mit der anderen Person genervt oder wütend seid, obwohl für sie überhaupt nicht weiß, woher diese Gefühle stammen. Kommuniziert ihr stattdessen deutlich, welche Dinge euch belasten, können diese auch gelöst werden.

Tipp 3: Entwickelt passende Gesprächsregeln

Eine einfache Methode, um das gemeinsame Gespräch mit der Partnerin oder dem Partner harmonischer zu gestalten und dadurch die Kommunikation verbessern zu können, besteht darin, geeignete Gesprächsregeln zu entwickeln. In eurer persönlichen Liste könnt ihr als Paar diejenigen Dinge festhalten, die euch bei der Kommunikation besonders wichtig sind. Ihr könnt zum Beispiel aufschreiben, dass ihr euch immer aktiv zuhören möchtet und das ihr Fragen stellt, solltet ihr etwas nicht so richtig verstanden haben. Außerdem kann es auch passend sein, wenn ihr euer Gespräch vorab ankündigt und einen passenden Termin findet, damit alles noch ruhiger und wertschätzender ablaufen kann.

Tipp 4: Löst alte Konfliktthemen und ungute Gefühle auf

Wenn Streitigkeiten und Konflikte aus der Vergangenheit nicht gelöst werden, dann kann das dazu führen, dass man sich noch heute von diesen Themen umgeben fühlt und sie einen belasten. Dies hat auch Auswirkungen auf die eigene Kommunikation. Man verweist dann beispielsweise immer wieder auf frühere Themen oder wird schnell sauer, wenn sich eine ähnliche Situation noch einmal abspielt. Um dies zu vermeiden könnt ihr euch aktiv mit bestehenden emotionalen Verletzungen auseinandersetzen. Zur Auflösung dieser Themen eignet sich die SystemEmpowering Methode. Dadurch schafft ihr es die Auslöser hinter einer Verletzung zu finden und sie richtig zu lösen, indem ihr euer Leid zeigt und die unguten Gefühle von euch genommen werden.

Tipp 5: Arbeitet als Team zusammen

“Gemeinsam ist man stärker” lautet ein altbekannter und doch sehr wichtiger Spruch. Schließlich hat keiner von euch in gemeinsamen Gespräche das Ziel, dass sich die andere Person schlecht fühlt oder man jedes mal streitet. Wenn man miteinander kommuniziert, dann sollte man versuchen zusammenzuarbeiten. Das gelingt, in dem ihr euch an eure vorab vereinbarten Gesprächsregeln haltet. Außerdem sollte euer Ziel stets darin bestehen, dass ihr zu einem Entschluss kommt, der sich für euch beide stimmig anfühlt. Das kann man nur schaffen, wenn man sich gegenseitig zuhört und mit Respekt und Wertschätzung begegnet. Auch wenn die Meinung eurer Partnerin oder eures Partners also einmal nicht eurer eigenen Ansicht entspricht, könnt ihr dies annehmen und versuchen, trotz der verschiedenen Haltungen eine gute Lösung zu finden.

Tipp 6: Verankert die Lebensregeln in eurer Kommunikation

Im SystemEmpowering gibt es verschiedene Lebensregeln, die eingehalten werden sollten, damit ein System weiterhin besteht und es nicht zu Streitigkeiten kommt. Die wichtigsten Lebensregeln sind Zugehörigkeit, Anerkennung/Wertschätzung/Respekt und ein stabiles Gleichgewicht von Geben und Nehmen. Sind diese Systemgesetze erfüllt, dann schafft ihr damit eine wichtige Grundlage für eure Beziehung. Aber wie können diese Regeln erfüllt werden? Auch hier kommt die Kommunikation erneut zur Sprache. Wenn ihr zum Beispiel respektvoll und wertschätzend miteinander kommuniziert, dann schafft das Zufriedenheit und trägt dazu bei, dass auch ein schwieriges Gespräch nicht eskaliert. Außerdem könnt ihr eurer Partnerin oder eurem Partner Zugehörigkeit symbolisieren und dies durch eure Verhaltensweisen und eure Kommunikation stützen. Auch dadurch tragt ihr dazu bei, dass ihr eine rundum glückliche Beziehung führt.

Tipp 7: Schafft Raum für Zeiten ungeteilter Aufmerksamkeit

Bei der Kommunikation kommt es nicht nur darauf an, dass man Konflikte wirksam auflöst und sich an die wichtigsten Lebensregeln hält. Wichtig ist auch, dass ihr euch Zeit füreinander nehmt und in diesen Momenten ganz für euch - ohne Störfaktoren und Unterbrechungen - kommuniziert. Ihr könnt euch über euren Alltag austauschen und über Dinge sprechen, die euch aktuell beschäftigen. Solche Gespräche haben für euch den Vorteil, dass ihr ganz genau wisst, was bei der anderen Person gerade los ist und wie ihr sie gegebenenfalls unterstützen könnt. Außerdem könnt ihr euch auch hier weiter auf die Verbesserung eurer Kommunikation konzentrieren und nachfragen, wie eure Partnerin oder euer Partner zum Beispiel eine bestimmte Situation aufgenommen hat. So wisst ihr, welche Bereiche noch ein wenig Arbeit erfordern und in welchen Bereichen ihr eure Kommunikation schon auf eine positive Weise verändert habt.

Tipp 8: Entwickelt gemeinsame Visionen und Ziele

Vielleicht fragt ihr euch nun im ersten Moment, was dieser Tipp wohl mit der Kommunikation zu tun hat. Ganz einfach: Wenn ihr euch als Paar regelmäßig über eure Wünsche, Visionen und Ziele austauscht, dann schafft das Zufriedenheit und man entwickelt gleichzeitig ein Gefühl von Verbundenheit. Diese Werte werden dann auch zum Bestandteil in eurer Alltagskommunikation. Ihr versucht beispielsweise bestimmte kurzfristige Ziele zu erreichen und könnt der anderen Person erzählen, was ihr bisher dafür getan habt. Dadurch erhaltet ihr zum einen neue Gesprächsthemen. Zum anderen zeigt ihr der anderen Person dadurch aber auch, dass eure Visionen für euch wichtig sind und dass ihr eure Beziehung noch weiter verschönern möchtet. Dies vermittelt das Gefühl von Zugehörigkeit. Außerdem ist eure Kommunikation dadurch noch positiver geprägt.

Podcastfolgen zum Thema "Kommunikation verbessern"

Hört ihr gerne Podcasts und habt Lust, noch mehr zum Themenbereich „Kommunikation“ zu erfahren? Kein Problem! Wir haben euch ein paar spannende Folgen aus unserem Podcast zu genau diesem Thema verlinkt:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Unser Fazit

Die Kommunikation in der Beziehung sowie in allen anderen Lebensbereichen ist der Grundstein für ein harmonisches zusammenleben und die Bewältigung von anfallenden Aufgaben oder Konflikten. Wenn man wertschätzend miteinander kommuniziert, dann kann man dadurch Streitigkeiten besser lösen und mehr Glück und Zufriedenheit in seinen Alltag integrieren. Solltet ihr aktuell das Gefühl haben, dass eure Kommunikation noch Potenzial hat, um auf das nächste Level gebracht zu werden, dann könnt ihr die Tipps aus diesem Blog-Beitrag zur Erreichung dieses Ziels nutzen.

Falls ihr euch noch weiter über das Thema “Kommunikation” informieren möchtet, dann schaut doch gerne mal in unserem Blog-Bereich vorbei. Neben kommunikationsbezogenen Beiträgen zu Themen wie den Sprachen der Liebe und was ihr tun könnt, wenn der Partner beleidigend wird, haben wir viele geeignete Artikel für euch vorbereitet und zeigen euch zum Beispiel, wie ihr mehr Nähe in euren Alltag integrieren könnt und dadurch eine dauerhaft harmonische Beziehung führt. Außerdem könnt ihr im Artikel zur gewaltfreien Kommunikation (GfK) erfahren, woher dieses Konzept stammt und wie es umgesetzt werden kann. Neben unserem Blog-Bereich haben wir auch auf den anderen Unterseite unserer Website viele Inhalte für euch vorbereitet.

Kennst du unsere Coachings?

Du möchtest mehr Energie, Klarheit über deine Werte und Ziele? Ihr möchtet als Paar oder Familie zufriedener und glücklicher werden? Schaut euch unsere Coachings an :-)
Einzelcoaching
Löse deine Päckchen und Prägungen auf.
Paarcoaching
Führt eine noch stabilere und glücklichere Beziehung.
Paartherapie
Beziehungskrise überwinden, emotionale Verletzungen lösen.
Familiencoaching
Eltern/Kind Themen lösen und die Bindung stärken.
Online-Coaching für ganz Deutschland
Intensiv-Coaching online und vor Ort
Coaching in Neumünster

Spannende Beiträge

29. Juni 2022
Sie / Er zieht sich zurück: So könnt ihr mit dem Rückzug in der Kennenlern-Phase umgehen

Dating ist für viele Menschen eine sehr spannende Phase. Gerade dann, wenn man eine interessante Person kennengelernt hat, ist die Neugierde aufeinander üblicherweise groß. Man möchte dann alles voneinander erfahren und sich möglichst schnell richtig kennenlernen. Schließlich geht es auch darum, die Frage zu klären, ob man wirklich zueinander passt und ob eine Beziehung vorstellbar […]

Weiterlesen
29. Juni 2022
Podcast: Harmonie durch Paartherapie: 10 Tipps für eine erfolgreiche Paarberatung!

Diese Punkte solltest du beachten Eine Paartherapie kann in ganz verschiedenen Situationen passend sein. Manche möchten hierdurch ihre Beziehung retten, eine Trennung verarbeiten, Klarheit in Bezug auf die (gemeinsame) Zukunft schaffen oder ihre Familie stärken. Welche Wirkung eine Paartherapie grundsätzlich hat, ist schwer zu sagen. Sicher ist aber, dass nicht nur die Paartherapeutin bzw. der […]

Weiterlesen
27. Juni 2022
Paartherapie: 10 Tipps für eine erfolgreiche Paarberatung!

Wenn Paare sich für eine Paartherapie entscheiden, dann können hinter diesem Schritt verschiedene Gründe stecken. Bei manchen sieht die Situation womöglich so aus, dass es im Alltag viele Streitigkeiten gibt und man nun als Liebespaar herausfinden möchte, ob man die Beziehung retten kann. Andere Menschen nehmen eine Paartherapie womöglich auch proaktiv in Anspruch, um von […]

Weiterlesen
22. Juni 2022
Emotionale Entfremdung in der Beziehung: Hilft nur noch die Trennung?

„Ich erkenne dich nicht wieder!“ - Dies ist ein typisches Beispiel für einen Satz, der fallen kann, wenn man sich in der Beziehung nach und nach entfremdet hat. Doch was bedeutet Entfremdung überhaupt? Eigentlich hat man sich bisher in der Beziehung wohlgefühlt, war glücklich und hatte seinen ganz persönlichen Rückzugsort. Umso verletzender ist es, wenn […]

Weiterlesen
Jetzt kostenloses Kennenlerngespräch vereinbaren >
map-signs